Skip to main content

Search

Items tagged with: FreeSoftware


 

PeerTube has worked twice as hard to free your videos from YouTube!





PeerTube website: https://joinpeertube.org/en_US/

#floss #free #free-software #free software #freesoftware #libre #peertube #sharing #video #video-sharing #video sharing #videosharing #youtube
PeerTube has worked twice as hard to free your videos from YouTube !

 
OK, dann testen wir auch mal #Jitsi für die Familie.

Habe ich es richtig verstanden, dass dies eigentlich ein aufgebohrter #Prosody und damit #XMPP ist? Wär interessant, weil den habe ich schon, ebenso wie den Webserver - und damit wär der Weg zu einer eigenen Instanz nicht mehr so weit.

Jitsi – die Videokonferenz für jedermann, Big Blue Button – gut für die Bildungsveranstaltungen


Videokonferenzen sind die Konferenzen, die mit dem Sicherheitsabstand und den Hygieneregeln keinerlei Probleme haben. Aus diesem Grunde sind sie zur Zeit vermehrter Nutzung von Home Office und Home Schooling sehr angesagt.

Nun eignen sich natürlich Systeme, die Daten an Facebook (wie z.B. die Software Zoom bis Ende März) weiter reichen oder bei denen der Anwender nicht weiß, was mit den Konferenzdaten und dem Datenstrom während der Konferenz geschieht, eher weniger. Auch die geschlossenen Systeme, deren Einsatz mit viel Geld bezahlt werden muss oder hinter denen Bildungsverlagsinteressen stehen, sind nicht die Wahl der Stunde.

Videokonferenzsysteme müssen (sieht man von den Kosten des Servers ab) kostenfrei, sicher und einfach zu bedienen sein. Beachtet der Nutzer die Tatsache, dass der Provider, der das System hostet, grundsätzlich und jederzeit Zugriff auf den Datenstrom hat, dann weiß er, dass dieser vertrauenswürdig sein muss und dass z.B. nicht wie bei Skype, Zoom oder Webex (alle drei sind us-amerikanische Anbieter) das Geschäftsmodell darin besteht, dass der Nutzer mit seinen Daten bezahlt.

Mag sein, dass manche sich sagen, „besser ein System, das funktioniert, auch wenn es mit meinen Daten Missbrauch betreibt als ein humpeliges, das mir meine Daten belässt“. Auch der Hinweis, dass quelloffene Software deutlich transparenter – der Quelltext der Anwendungen kann immerhin genau studiert, aber nur für den eigenen Gebrauch geändert werden – sind, lässt manche Uninformierte vermuten, geänderte Versionen könnten missbräuchlich verwendet werden. Dem ist nicht so: Gute (!) Änderungen kommen erst nach langen, teils mehrjährigen Prüfungen durch eine weltweite Gemeinschaft in den neuen Quelltext.

Und: Wenn wir wissen, dass in den USA Daten jederzeit an US-Geheimdienste weitergegeben werden müssen, dann wissen wir doch, dass wir damit sicherlich weder telefonieren noch sonst irgendwie kommunizieren wollen.

Welche Alternativen bieten sich denn nun an.

Es bieten sich derzeit insbesondere zwei Videokonferenzsysteme an. Ein kleineres wie .Jitsi. (https://jitsi.org/jitsi-meet/) für bis zu fünfzehn Personen und ein größeres (wie .Big Blue Button), das auch für Ausbildungszwecke verwendet werden kann. Für Big Blue Button (https://bigbluebutton.org/) bietet eine Zusammenarbeit der Universitäten Karlsruhe und Darmstadt eine Ausprobieradresse (https://senfcall.de) im Web an.

Hier in Mülheim bietet (nicht nur) der Freifunk unter der Adresse (https://meet.freifunk.ruhr) kostenlos Jitsi-Konferenzen an. Privatleute können dort ein Meeting starten und, wie beim Freifunk üblich, kostenfrei (die Kosten für den Server und die Administration trägt der Verein) ihre Videokonferenz starten.

Beide, Big Blue Button und Jitsi fragen nicht nach den Daten der Nutzer, selbst eine Registrierung ist nicht erforderlich, die Einladung zu einer Videokonferenz ist höchst einfach, erfordert lediglich einen aktuellen Browser und natürlich Kamera und Mikrofon. Man kann sogar ohne Kamera, nur mit Mikrofon an einer Konferenz teilnehmen. Dann ist man natürlich nicht zu sehen.

Die beiden Systeme sind sich in der Handhabung sehr ähnlich. Wer eines bedienen kann, wird mit dem anderen ebenfalls zurecht kommen.

Kurz: Wer auf eigene Daten achten will, nicht mit ihnen (Werbung und anderes) bezahlen will, ist mit diesen Varianten hervorragend bedient. Jitsi und Big Blue Button werden auch nach der Pandemie eine Rolle spielen, weil (und wenn) Anwender sehr viel datenschutzsensibler geworden sind.

#linuxtreff #mülheimanderruhr #freiesoftware #freesoftware #jitsi #bigbluebutton

 

Jitsi – die Videokonferenz für jedermann, Big Blue Button – gut für die Bildungsveranstaltungen


Videokonferenzen sind die Konferenzen, die mit dem Sicherheitsabstand und den Hygieneregeln keinerlei Probleme haben. Aus diesem Grunde sind sie zur Zeit vermehrter Nutzung von Home Office und Home Schooling sehr angesagt.

Nun eignen sich natürlich Systeme, die Daten an Facebook (wie z.B. die Software Zoom bis Ende März) weiter reichen oder bei denen der Anwender nicht weiß, was mit den Konferenzdaten und dem Datenstrom während der Konferenz geschieht, eher weniger. Auch die geschlossenen Systeme, deren Einsatz mit viel Geld bezahlt werden muss oder hinter denen Bildungsverlagsinteressen stehen, sind nicht die Wahl der Stunde.

Videokonferenzsysteme müssen (sieht man von den Kosten des Servers ab) kostenfrei, sicher und einfach zu bedienen sein. Beachtet der Nutzer die Tatsache, dass der Provider, der das System hostet, grundsätzlich und jederzeit Zugriff auf den Datenstrom hat, dann weiß er, dass dieser vertrauenswürdig sein muss und dass z.B. nicht wie bei Skype, Zoom oder Webex (alle drei sind us-amerikanische Anbieter) das Geschäftsmodell darin besteht, dass der Nutzer mit seinen Daten bezahlt.

Mag sein, dass manche sich sagen, „besser ein System, das funktioniert, auch wenn es mit meinen Daten Missbrauch betreibt als ein humpeliges, das mir meine Daten belässt“. Auch der Hinweis, dass quelloffene Software deutlich transparenter – der Quelltext der Anwendungen kann immerhin genau studiert, aber nur für den eigenen Gebrauch geändert werden – sind, lässt manche Uninformierte vermuten, geänderte Versionen könnten missbräuchlich verwendet werden. Dem ist nicht so: Gute (!) Änderungen kommen erst nach langen, teils mehrjährigen Prüfungen durch eine weltweite Gemeinschaft in den neuen Quelltext.

Und: Wenn wir wissen, dass in den USA Daten jederzeit an US-Geheimdienste weitergegeben werden müssen, dann wissen wir doch, dass wir damit sicherlich weder telefonieren noch sonst irgendwie kommunizieren wollen.

Welche Alternativen bieten sich denn nun an.

Es bieten sich derzeit insbesondere zwei Videokonferenzsysteme an. Ein kleineres wie .Jitsi. (https://jitsi.org/jitsi-meet/) für bis zu fünfzehn Personen und ein größeres (wie .Big Blue Button), das auch für Ausbildungszwecke verwendet werden kann. Für Big Blue Button (https://bigbluebutton.org/) bietet eine Zusammenarbeit der Universitäten Karlsruhe und Darmstadt eine Ausprobieradresse (https://senfcall.de) im Web an.

Hier in Mülheim bietet (nicht nur) der Freifunk unter der Adresse (https://meet.freifunk.ruhr) kostenlos Jitsi-Konferenzen an. Privatleute können dort ein Meeting starten und, wie beim Freifunk üblich, kostenfrei (die Kosten für den Server und die Administration trägt der Verein) ihre Videokonferenz starten.

Beide, Big Blue Button und Jitsi fragen nicht nach den Daten der Nutzer, selbst eine Registrierung ist nicht erforderlich, die Einladung zu einer Videokonferenz ist höchst einfach, erfordert lediglich einen aktuellen Browser und natürlich Kamera und Mikrofon. Man kann sogar ohne Kamera, nur mit Mikrofon an einer Konferenz teilnehmen. Dann ist man natürlich nicht zu sehen.

Die beiden Systeme sind sich in der Handhabung sehr ähnlich. Wer eines bedienen kann, wird mit dem anderen ebenfalls zurecht kommen.

Kurz: Wer auf eigene Daten achten will, nicht mit ihnen (Werbung und anderes) bezahlen will, ist mit diesen Varianten hervorragend bedient. Jitsi und Big Blue Button werden auch nach der Pandemie eine Rolle spielen, weil (und wenn) Anwender sehr viel datenschutzsensibler geworden sind.

#linuxtreff #mülheimanderruhr #freiesoftware #freesoftware #jitsi #bigbluebutton

 

Jitsi – die Videokonferenz für jedermann, Big Blue Button – gut für die Bildungsveranstaltungen


Videokonferenzen sind die Konferenzen, die mit dem Sicherheitsabstand und den Hygieneregeln keinerlei Probleme haben. Aus diesem Grunde sind sie zur Zeit vermehrter Nutzung von Home Office und Home Schooling sehr angesagt.

Nun eignen sich natürlich Systeme, die Daten an Facebook (wie z.B. die Software Zoom bis Ende März) weiter reichen oder bei denen der Anwender nicht weiß, was mit den Konferenzdaten und dem Datenstrom während der Konferenz geschieht, eher weniger. Auch die geschlossenen Systeme, deren Einsatz mit viel Geld bezahlt werden muss oder hinter denen Bildungsverlagsinteressen stehen, sind nicht die Wahl der Stunde.

Videokonferenzsysteme müssen (sieht man von den Kosten des Servers ab) kostenfrei, sicher und einfach zu bedienen sein. Beachtet der Nutzer die Tatsache, dass der Provider, der das System hostet, grundsätzlich und jederzeit Zugriff auf den Datenstrom hat, dann weiß er, dass dieser vertrauenswürdig sein muss und dass z.B. nicht wie bei Skype, Zoom oder Webex (alle drei sind us-amerikanische Anbieter) das Geschäftsmodell darin besteht, dass der Nutzer mit seinen Daten bezahlt.

Mag sein, dass manche sich sagen, „besser ein System, das funktioniert, auch wenn es mit meinen Daten Missbrauch betreibt als ein humpeliges, das mir meine Daten belässt“. Auch der Hinweis, dass quelloffene Software deutlich transparenter – der Quelltext der Anwendungen kann immerhin genau studiert, aber nur für den eigenen Gebrauch geändert werden – sind, lässt manche Uninformierte vermuten, geänderte Versionen könnten missbräuchlich verwendet werden. Dem ist nicht so: Gute (!) Änderungen kommen erst nach langen, teils mehrjährigen Prüfungen durch eine weltweite Gemeinschaft in den neuen Quelltext.

Und: Wenn wir wissen, dass in den USA Daten jederzeit an US-Geheimdienste weitergegeben werden müssen, dann wissen wir doch, dass wir damit sicherlich weder telefonieren noch sonst irgendwie kommunizieren wollen.

Welche Alternativen bieten sich denn nun an.

Es bieten sich derzeit insbesondere zwei Videokonferenzsysteme an. Ein kleineres wie .Jitsi. (https://jitsi.org/jitsi-meet/) für bis zu fünfzehn Personen und ein größeres (wie .Big Blue Button), das auch für Ausbildungszwecke verwendet werden kann. Für Big Blue Button (https://bigbluebutton.org/) bietet eine Zusammenarbeit der Universitäten Karlsruhe und Darmstadt eine Ausprobieradresse (https://senfcall.de) im Web an.

Hier in Mülheim bietet (nicht nur) der Freifunk unter der Adresse (https://meet.freifunk.ruhr) kostenlos Jitsi-Konferenzen an. Privatleute können dort ein Meeting starten und, wie beim Freifunk üblich, kostenfrei (die Kosten für den Server und die Administration trägt der Verein) ihre Videokonferenz starten.

Beide, Big Blue Button und Jitsi fragen nicht nach den Daten der Nutzer, selbst eine Registrierung ist nicht erforderlich, die Einladung zu einer Videokonferenz ist höchst einfach, erfordert lediglich einen aktuellen Browser und natürlich Kamera und Mikrofon. Man kann sogar ohne Kamera, nur mit Mikrofon an einer Konferenz teilnehmen. Dann ist man natürlich nicht zu sehen.

Die beiden Systeme sind sich in der Handhabung sehr ähnlich. Wer eines bedienen kann, wird mit dem anderen ebenfalls zurecht kommen.

Kurz: Wer auf eigene Daten achten will, nicht mit ihnen (Werbung und anderes) bezahlen will, ist mit diesen Varianten hervorragend bedient. Jitsi und Big Blue Button werden auch nach der Pandemie eine Rolle spielen, weil (und wenn) Anwender sehr viel datenschutzsensibler geworden sind.

#linuxtreff #mülheimanderruhr #freiesoftware #freesoftware #jitsi #bigbluebutton

 
Is there a #FreeSoftware (#OpenSource) project out there, which you think will improve the internet?

Encourage the person(s) behind it to apply for funding from the #NGIpointer project by 1 June 2020.

More background here: https://fsfe.org/news/2020/news-20200427-01.html

 
"We, Pirates, want to inform you that the European People’s Party (EPP) in the European Parliament is trying to destroy Pirates’ efforts to encourage EU institutions to develop publicly available Free and Open Source Software, which would increase transparency, reduce administrative costs, increase security and metadata quality, and avoid vendor lock-in effects."

https://european-pirateparty.eu/epp-is-trying-to-destroy-pirates-efforts-to-use-free-open-source-software/

#opensource #freesoftware #software #europe #europe #eu #europeanunion #government #pirates #pirateparty
EPP is trying to destroy Pirates’ efforts to use Free Open Source Software

 
"We, Pirates, want to inform you that the European People’s Party (EPP) in the European Parliament is trying to destroy Pirates’ efforts to encourage EU institutions to develop publicly available Free and Open Source Software, which would increase transparency, reduce administrative costs, increase security and metadata quality, and avoid vendor lock-in effects."

https://european-pirateparty.eu/epp-is-trying-to-destroy-pirates-efforts-to-use-free-open-source-software/

#opensource #freesoftware #software #europe #europe #eu #europeanunion #government #pirates #pirateparty
EPP is trying to destroy Pirates’ efforts to use Free Open Source Software

 
Did you know that #Zoom uses #XMPP for their chat? Isn't it ironic that while large parts of the software freedom movement consider XMPP as outdated and refuse to use it, companies building commercially successful proprietary and centralized solutions on top of it... 🤔 #OpenStandards #FreeSoftware

 
Hallo liebes #Fediverse!

Wir sind #Senfcall und bieten #Datenschutz-freundliche Videokonferenzen mit #BigBlueButton an - ganz ohne Anmeldung!

Wir sind Studierende aus #Darmstadt und #Karlsruhe, die zeigen wollen, dass es auch Alternativen zu den propritären Anbietern gibt, die Zuverlässigkeit und #Privatsphäre vereinen.

Schaut auf unserer Website vorbei und probiert es einfach mal aus.

Wir freuen uns auf euch!

#Introduction #Vorstellung #Neuhier #OpenSource #FreeSoftware #Hosting

 
Oft höre ich, dass Freie Software abgewertet wird. Gerade jetzt setzen viele z.B. auf Zoom, weil "funktioniert halt". Wie digitale Lehre komplett mit #freesoftware läuft, zeigt die Uni Osnabrück. Ich habe für netzpolitik.org nachgefragt, wie das geht: https://netzpolitik.org/2020/ganz-nach-bedarf/

 
(reminder)
#Netherlands #FSFE #freesoftware #public #politics #PublicMoneyPublicCode

 
(reminder)
#Netherlands #FSFE #freesoftware #public #politics #PublicMoneyPublicCode

 
Italy will publish #COVID19 track-and-trace app under a #FreeSoftware (#OpenSource) license.

Governments which care about solidarity with other countries should follow this approach instead of keeping solutions to themselves. Public Money? #PublicCode !

https://joinup.ec.europa.eu/collection/open-source-observatory-osor/news/public-pressure-aids-privacy-checks

 
More and more positive developments for Public Money #PublicCode News by the #FSFE: "Netherlands commits to #FreeSoftware by default" https://fsfe.org/news/2020/news-20200424-01.html

 
#freesoftware
#deleteGithub

Microsoft pays developers to join GitHub


https://github.com/sponsors

Microsoft Buys developers onto GitHub

 
We need your support in finding a video hosting platform, that is comfortable with our content

(an anarcho-feminist group that is squatting to redistribute those living spaces to those in need)

and that promotes content that we can be comfortable with.

(boost appreciated)

@hambibleibt pointed out that #peertube, even so their idea of building a federated video hosting platforms is super great, are disgusting when it comes to moderation

...to a point that their platform actively promotes facism and conspiracy theories.

Yes, youtube does that too, but if peertube isn't any better in that aspect it's simply not an alternative.
it was via this post: https://todon.nl/@hambibleibt/103987234037401576

the question is:

Is there a peertube instance that could fit our values of being antifacists, feminsits and anarchists?

Is there another platform that you could advice instead of peertube, that preferable is also freesoftware?

Does it make sense to hope that the peertube devs change their attitude, or is that a waste of time?

What can we do, to make them change their attitude?

#freesoftware #antifacism #feminism

 
Together with many Dutch civil rights defenders the FSFE has signed a statement to outlines 10 principles a contact tracing app should abide by #freesoftware #privacy

https://www.veiligtegencorona.nl/

 
Derzeit gibt es viele Hackathons, um Tools zu entwickeln, mit deren Hilfe man verschiedene Probleme rund um die Corona Krise bewältigen kann. Es muss sichergestellt sein, dass die Ergebnisse dieser Hackathons global genutzt und lokal angepasst werden können, dass die Software verwendet, verstanden, verbreitet und verbessert werden kann. Überall. Wir fordern daher, die Ergebnisse unter einer Freien-Software-Lizenz zu veröffentlichen.

#FreeSoftware

https://fsfe.org/news/2020/news-20200408-01.de.html
Bild/Foto

 
Our extraordinary #newsletter concentrates on software freedom for global solutions, on #FreeSoftware solutions for #RemoteWorking and on how the FSFE handles the whole situation. We highlight our community activities and give tips on what you can do to #edutain yourself while #StayingHome:

https://fsfe.org/news/nl/nl-202004
Bild/Foto

 
We demand that the use of tracking technologies that aim at breaking the chains of disease infection may only be promoted on a voluntary basis, fundamental rights must be respected and the software must be published under a #FreeSoftware licence.

https://fsfe.org/news/2020/news-20200402-02.html

#corona #dataprotecion #publiccode

 
Some #FSFE #supporters collectively wrote about the good reasons to use #FreeSoftware for #remote #working and collected a detailed list of good solutions that respect your freedom: https://fsfe.org/news/2020/news-20200403-01.html
Bild/Foto

 

I was going to post this with 'It was ten years ago today...' but I see I've already missed that anniversary:

Eben Moglen – ''


.



.
This is the talk at New York University on 5 February 2010 that inspired four students to spend their summer creating a distributed, privacy-focused social network. The Kickstarter campaign was created on 23 April, and the first diaspora\* pod was launched on 23 November. And now, ten years later, here we are.

#socialnetwork #diaspora #freedom #software #freesoftware #privacy #cloud
ISOC-NY Event: Eben Moglen ‘Freedom in the Cloud’ – 2/5/2010

 

I was going to post this with 'It was ten years ago today...' but I see I've already missed that anniversary:

Eben Moglen – ''


.



.
This is the talk at New York University on 5 February 2010 that inspired four students to spend their summer creating a distributed, privacy-focused social network. The Kickstarter campaign was created on 23 April, and the first diaspora\* pod was launched on 23 November. And now, ten years later, here we are.

#socialnetwork #diaspora #freedom #software #freesoftware #privacy #cloud
ISOC-NY Event: Eben Moglen ‘Freedom in the Cloud’ – 2/5/2010

 
More than ever, it is important to choose your tools wisely. Do not fall for gratis offers and what "everyone" is using. Check whether the applications and services actually empower or rather restrict you!

https://fsfe.org/news/2020/news-20200330-01.html
#freesoftware #ChooseWisely

 
Jetzt kommen die ganzen Anbieter proprietärer Lösungen aus ihren Löchern gekrochen und machen ihre Angebote kostenlos, in der Hoffnung, dass der Lock-In klappt, und die Nutzer des kostenlosen Angebots sich dann schwer tun umzuziehen, sobald die Lösung wieder Geld kostet oder das kostenlose Angebot nicht mehr ausreicht.
#FreeSoftware #OpenSource #SelfHost
https://www.golem.de/news/jira-trello-und-co-atlassian-programme-werden-kostenlos-angeboten-2003-147382.html

 
I am currently writing a list of good #FreeSoftware solutions for #remote #working in the @fsfe wiki:
https://wiki.fsfe.org/Activities/FreeSoftware4RemoteWorking

I still need to polish the wording but if you already have input for me about what is missing, more sources or any other feedback is very welcome.

Just focus please on software that in particular facilitates remote working not any other usual work-procedures.

 
@switchingsoftware #git #freesoftware

Do we have any good recommendations for an ethical git repository?

Framagit is in principle going to be de-activated as part of the #déframasoftisons policy; github is owned by Microsoft and has banned users based on geographical grounds (Iran/Crimea/Syria); I seem to remember gitlab also doing some bans; and I'm not sure about bitbucket.

Are there any long-term sustainable ethical git repositories for free-licensed software known?

 
Während des Testens von anderen Lösungen wurde uns schnell klar, dass wir auf die Vorteile von Open Source-Software nicht verzichten wollten.


#FreeSoftware #pmpc

 
I promise I will never trade you for Chrome. #firefox #freesoftware #ilovefs
Bild/Foto

 
Ich möchte die Gelegenheit nutzen und danke @Gargron
und allen Helfer:innen im Projekt
für dieses wundervolle Stück #FreeSoftware

#ILoveFS #Mastodon
Bild/Foto

 
Any EU based services (free as in freedom) you'd like to endorse, share with the masses? I find @codeberg very promising #privacy #freesoftware

 
On #IloveFS day we would like to thank all our translators, our volunteers, our supporters, our coordinators, our mailing list subscribers, our sys-admins, our web-team, our local groups and everyone who aligns with the #fsfe and #FreeSoftware throughout the year.

You know who you are, and you are awesome!
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto
Bild/Foto

 

Microsoft Begins Showing an Anti-Firefox Ad in the Windows 10 Start Menu


#freesoftware #evil #crimosoft

Microsoft is evil. News at 8.

 

Microsoft Begins Showing an Anti-Firefox Ad in the Windows 10 Start Menu


#freesoftware #evil #crimosoft

Microsoft is evil. News at 8.

 
Bild/Foto

Rackspace ending open source free hosting program, invocing for January 2020

Are you an open source maintainer? Have you used Rackspace's free hosting offer any time in the past 10 years? Rackspace has ended the program. People are getting invoices for Jan. Get off the servers and close your account or you will be charged full retail rate.
-- Van Lindberg, General Counsel, Python Software Foundation. @ Twitter

Offers and alternatives are mentioned in thread.

Reshares / links appreciated.

https://twitter.com/VanL/status/1225928953350774785

#Rackspace #ProjectHosting #OpenSource #FreeSoftware #Python #VanLindberg #PythonSoftwareFoundation