social.stefan-muenz.de

Search

Items tagged with: EEG

Gesundheitliche Risiken von Windrädern: Neue Studie präsentiert | futurezone.at

In Finnland haben Forscher nun im Rahmen einer zweijährigen Studie die Auswirkungen umfangreich untersucht. Am Montag wurden die Ergebnisse veröffentlicht: Demnach gebe es keinerlei Nachweis für irgendwelche negativen Folgen durch den Infraschall.
Egal, dann muss Vogelschreddern wieder als Strohman Argument herhalten.
#Windkraft #EEG
 
Volker #Quaschning
Im #EEG gibt es einen 52GW-#Solardeckel, der bald den #Photovoltaik-Ausbau abwürgt. Vereinbart ist, dass er wegkommt. #BMWi Bund und #peteraltmaier spielen aber auf Zeit. Warum? Unsicherheit ist Gift für Solarbranche und Mittelstand. #CDUdeckeltMittelstand
https://www.pv-magazine.de/2020/01/21/neuer-referentenentwurf-zum-kohleausstiegsgesetz-weiter-ohne-eeg-aenderungen/
Quelle: https://twitter.com/VQuaschning/status/1220750203407491072
Neuer Referentenentwurf zum Kohleausstiegsgesetz weiter ohne EEG-Änderungen
 

Batteriespeicher versorgt Gemeinde mit erneuerbarer Energie | NDR.de - Nachrichten - Schleswig-Holstein

Der Batteriespeicher hat eine Leistung von 10 MW und eine Kapazität von 15 MWh und ist am 13. Mai 2019 endgültig in Betrieb gegangen. Der Speicher stellt nun Primärregelenergie für das europaweite Strom-Übertragungsnetz bereit (siehe www.regelleistung.net). In der Funktion als eines der modernsten Regelenergiekraftwerke der Welt wird der Bordesholmer Batteriespeicher dann die investierten 10 Mio. Euro an diesem Primärregelenergiemarkt in den nächsten Jahren wieder zurück verdienen.
Mehr infos: https://www.vb-bordesholm.de/batteriespeicher.html

#eeg #erneuerebareEnergien #batteriespeicher

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Batteriekraftwerk-in-Bordesholm-ans-Netz-gegangen,batteriespeicher130.html
 
Photovoltaik auf Dachflächen und an Hausfassaden sind das beste Mittel gegen #Flächenfraß und der Strom kann direkt verbraucht werden. Naturlich muss das gefördert werden.
Dieser #Altmaier gehört echt in die Rakete!

#PVaufJedesDach #NieMehrCDU #Energiewende #Klimakrise
♲ Breitseite (breitseite@pod.geraspora.de):

Fotovoltaik - „Wir brauchen auch die Dachanlagen“



Quelle: deutschlandfunk.de

"Ehring: Wie stellen Sie sich die Förderung vor? Das heißt, das EEG müsste aus Ihrer Sicht einfach verlängert werden mit sinkenden Einspeisevergütungen, je nachdem wann die Anlagen gebaut werden?

Bett: Genau. Das ist ja heute schon im EEG realisiert, der sogenannte atmende Deckel. Das ist eine Erfahrung aus der Vergangenheit, wo die EEG-Vergütung zu hoch war. Dann wurde zu viel investiert und damit die Belastung für den Bürger zu hoch. Dann hat man den atmenden Deckel eingeführt mit dem Ergebnis, dass deutlich zu wenig PV installiert wurde und wir deswegen auch die Klimaziele 2020 nicht erreichen können. Deswegen hat man den atmenden Deckel eingeführt und ich denke, das ist ein hervorragender Mechanismus, um zu kontrollieren, dass auf der einen Seite der Investor nicht zu viel Geld verdient und auf der anderen Seite aber den PV-Zubau erlaubt, den wir benötigen, um letztendlich die Klimaziele zu erreichen."

Naja, scheinbar wird erstmal die Förderung komplett eingestellt. Was dann wohl den Tod für die Neuinstallation von Kleinanlagen bedeuten wird.
Gleichzeitig leistet sich der Staat weiterhin, die flächendeckende, milliardenschwere Subventionierung von fossilen Energieträgern.

Energiewende wir kommen...

#pv #photovoltaik #deutschland #energiewende #politik #wirtschaft #umweltpolitik #eeg
[l]
 
Photovoltaik auf Dachflächen und an Hausfassaden sind das beste Mittel gegen #Flächenfraß und der Strom kann direkt verbraucht werden. Naturlich muss das gefördert werden.
Dieser #Altmaier gehört echt in die Rakete!

#PVaufJedesDach #NieMehrCDU #Energiewende #Klimakrise

Fotovoltaik - „Wir brauchen auch die Dachanlagen“


Quelle: deutschlandfunk.de

"Ehring: Wie stellen Sie sich die Förderung vor? Das heißt, das EEG müsste aus Ihrer Sicht einfach verlängert werden mit sinkenden Einspeisevergütungen, je nachdem wann die Anlagen gebaut werden?

Bett: Genau. Das ist ja heute schon im EEG realisiert, der sogenannte atmende Deckel. Das ist eine Erfahrung aus der Vergangenheit, wo die EEG-Vergütung zu hoch war. Dann wurde zu viel investiert und damit die Belastung für den Bürger zu hoch. Dann hat man den atmenden Deckel eingeführt mit dem Ergebnis, dass deutlich zu wenig PV installiert wurde und wir deswegen auch die Klimaziele 2020 nicht erreichen können. Deswegen hat man den atmenden Deckel eingeführt und ich denke, das ist ein hervorragender Mechanismus, um zu kontrollieren, dass auf der einen Seite der Investor nicht zu viel Geld verdient und auf der anderen Seite aber den PV-Zubau erlaubt, den wir benötigen, um letztendlich die Klimaziele zu erreichen."

Naja, scheinbar wird erstmal die Förderung komplett eingestellt. Was dann wohl den Tod für die Neuinstallation von Kleinanlagen bedeuten wird.
Gleichzeitig leistet sich der Staat weiterhin, die flächendeckende, milliardenschwere Subventionierung von fossilen Energieträgern.

Energiewende wir kommen...

#pv #photovoltaik #deutschland #energiewende #politik #wirtschaft #umweltpolitik #eeg
Hallo zusammen!

Ich habe gerade fuer neugierige Menschen in dem jabber channel umwelt@conference.conversations.im meine persoenlichen erfahrungen mit extinction rebellion und meiner ersten aktion des zivilen ungehorsams erklaert. Wenn ihr diesem Jabber Channel beitretet, werdet ihr auch vergangenes lesen koennen.

Ein Boost waere toll.

#jabber #dezentral #umwelt #extinctionrebellion #klima #klimaschutz #klimastreik #protest #erneuerbareenergien #eeg
 
Bild/Foto

Endverbraucher wird beim Strompreis getäuscht


Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose

... aber wie er dahin kommt? Wer kümmert sich darum?

Jahrzehntelang waren es die 5 oder 6 Stromkonzerne, wie EON, RWE, Bayernwerk, Vattenfall, ... Seit der Energiewende gibt es zusätzlich zehntausende Erzeuger von Solar- und Windstrom. Das hätten inziwschen noch viel mehr sein können, wenn die Bundesregierung nicht vor 5 Jahren den erneuerbaren Energien einen Stein nach dem anderen in den Weg gelegt hätte, um die Großen vor der billigeren Konkurrenz zu schützen.

Erneuerbare Energien sind inzwischen wettbewerbsfähig, Windstrom wird für 3-5ct/kWh erzeugt, bei Solarstrom ist es ähnlich. Dazu kommt, dass bei den Atomstromkosten die Entsorgung auf die Steuerzahler umgelegt wurde und bei der Kohleverstromung die Folgekosten für das klimaschädliche CO2 bisher nicht berechnet werden.

Warum kostet dann die kWh für den Verbraucher 23-28ct ?

Zwischen den Erzeugerkosten und den Verbrauchskosten liegen ca. 20ct - wo bleiben die? Gut, da ist noch die Stromsteuer, das Leitungsentgelt und die EEG-Umlage zur (kaum noch vorhandenen) Förderung der erneuerbaren Energien. Aber das kann doch den Preis nicht verfünffachen?

Seit mehr als 20 Jahren haben wir einen "freien Markt" beim Strom und jeder kann Stromanbieter werden - und dabei gab es einige absolut schwarze Schafe, wenn wir an die Pleiten und Skandale um die Jahrtausendwende zurückdenken, aber auch heute bescheinigen die Verbraucherverbände einigen Anbietern dreistes Verhalten gegenüber den Kunden. Also ca. 90% aller Stromanbieter erzeugen gar keinen Strom sondern kaufen und verkaufen ihn nur. Da sie davon (gut) leben, muss wohl einiges Geld bei ihnen hängen bleiben und bürokratischen Aufwand kann man ihnen auch nicht absprechen. Damit kann Strom aber nicht günstiger werden.

Der eigentliche Skandal ist aber der angeblich so "freie" Stromhandel selbst. Die Strombörse in Leipzig notiert alle 15 Minuten einen aktuellen Strompreis für den die Stromhändler den Strom ein- und wieder an ihre Kunden verkaufen. Die Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr hat dazu recherchiert und schreibt in ihrem Newsletter:

Das Mischpreisverfahren für Stromhändler muss weg!

Die Bundesnetzagentur führte 2018 das Mischpreisverfahren ein. Dabei bekommen Stromhändler für zwei Leistungen Geld: einmal dafür, dass sie überhaupt lieferbereit sind. Und ein zweites Mal werden sie honoriert, wenn sie die Energie tatsächlich liefern.

Vorher bekamen Energiehändler nur Geld, wenn sie Strom tatsächlich verkauften. Die Bundesnetzagentur hat die Entscheidung getroffen, den Zuschlagsmechanismus bei der Ausschreibung von Regelenergie zu ändern. Die Analyse der Ursachen der extrem hohen Arbeitspreisgebote im Herbst 2017 hat gezeigt, dass der bisherige Zuschlagsmechanismus einer Weiterentwicklung bedurfte, erläutert Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur, die Notwendigkeit der Änderung. Homann weiter: Ziel der neuen Regelung ist es, bei der Beschaffung von Regelenergie den Wettbewerbsdruck auf die Arbeitspreise zu erhöhen und damit das Beschaffungssystem effizienter zu machen.

In der Regel soll die Bundesnetzagentur dafür sorgen, dass möglichst viele Unternehmen die Leitungsinfrastruktur in diesen Bereichen nutzen können, damit Verbraucherinnen und Verbraucher von Wettbewerb und günstigen Preisen profitieren.

Hier schließt sich Gerfried I. Bohlen, Vorstandsvorsitzender der Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG, der Einschätzung von Christoph Podewils an, Kommunikationschef bei Agora Energiewende, die bei FOCUS Online veröffentlicht wurde.

Der Energie-Profi nennt Gründe für die drei Zwischenfälle im Juni 2019, als das Stromnetz in Deutschland in eine kritische Situation kam. Es bestehe der Verdacht, dass Energiehändler im Juni mehr Strom verkauften als sie überhaupt liefern konnten.

Podewils kritisiert, dass die Bundesnetzagentur ein solches Vorgehen ermögliche. Das sei so seit dem Jahr 2018, als die Behörde das Verfahren geändert hat. Vorher bekamen Energiehändler nur Geld, wenn sie Strom tatsächlich verkauften. Das führte in Ausnahmesituationen zu extremen Preisanstiegen.

Beim Mischpreisverfahren können - theoretisch - Händler in einem ersten Schritt Lieferbereitschaft signalisieren, obwohl sie im Ernstfall nicht in der Lage sind, auch tatsächlich zu liefern. Dann würden sie zumindest einmal honoriert.

"Das ist zwar nicht legal. Aber die Stromhändler sind wohl so vorgegangen", sagt Podewils. In gewisser Weise führe das Mischpreisverfahren zu einer Fehlsteuerung. Für Bohlen ist das Mischpreisverfahren ein Geschenk für die Betreiber fossiler Großkraftwerke. Dass Händler mit zwei Preisstaffeln jonglieren können, geht natürlich zu Lasten der Endverbraucher.

Energiegenossenschaft Rhein-Ruhr eG, Rubbertskath 12, · 46539 Dinslaken

So tragen Haushalte, klein- und mittlere Unternehmen die höheren Kosten für die Beschaffung von Strom. Diese haben sich von durchschnittlich 3,35 ct/kWh in 2016 um 34% auf 5,06 ct/kWh in 2018 erhöht. Das bedeutet für jeden Haushalt bei einem Durchschnittsverbrauch von 3.500 kWh/a Mehrkosten von 60,00 Euro pro Jahr. Das sind bei 40 Millionen Haushalten in Deutschland Mehrkosten von insgesamt 2.400.000.000 Euro. Auch der Klein- und Mittelstand ist, entsprechend dem individuellen Verbrauch gesamt von Mehrkosten in Höhe von 2.513.700.000 Euro betroffen.

Milliarden Euro, die wir als Verbraucher nie mehr wiedersehen werden!

Mehr dazu bei https://www.egrr.de
und https://www.aktion-freiheitstattangst.org/de/articles/6983-20190818-endverbraucher-wird-beim-strompreis-getaeuscht.htm

#Energieerzeuger #Energieverkaäufer #Stromkosten #Stromverkauf #EEG #Stromsteuer #Mischpreisverfahren #Zensur #Transparenz #Informationsfreiheit #Meinungsmonopol #Meinungsfreiheit #Pressefreiheit #Verschleierung #Kostenexplosion #Skandal #Betrug #Energiegenossenschaft #EGRR
 

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak verspottet 16-jährige Klimaaktivistin Greta Thunberg


„Oh, man... kein Wort von Arbeitsplätzen, Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit. Nur pure Ideologie“, kommentierte der CDU-Politiker in seinem Tweet weiter und nutzte zur Verdeutlichung seiner Gemütslage das Emoji, was einen verschämt lachenden Affen darstellt, der sich mit den Händen die Augen zuhält.

Die Schülerin werde von Lobbyisten instrumentalisiert und als öffentlichkeitswirksame Gallionsfigur missbraucht. In diesen Kritiken schwingt in der Regel auch der Vorwurf mit, Thunbergs Vater würde die 16-Jährige aufgrund ihres Asperger-Syndroms nicht ausreichend schützen. Auffällig ist, dass diese Stimmen oft aus einem rechten bis rechtsextremen Umfeld stammen.

Wovor konkret schützen? Vor (alten) weißen Männern, die sie angehen mit ihrer Proletenmanier? Dieselben Leute, die Greta im Netz beleidigen, sind wohl tatsächlich die Personen, die ihrem Vater vorwerfen, sie nicht genügend vor ihnen zu beschützen. Das ist entweder ironisch, oder dämlich.
Wir halten also mal als Zwischenstand fest: Während die gesamte Union sich hat von Lobbygruppen bestechen lassen, um den notwendigen Kohleausstieg bis auf weitere Dekaden zu verzögern, damit ja die Arbeitsplätze geschützt und Vorbereitungen getroffen werden können, obwohl das schon seit der Jahrhundertwende hätte geschehen können (und müssen), lassen sich vereinzelte Unionspolitiker über eine 16-jährige aus, die sich für den Klimaschutz einsetzt, weil sei nicht alle Facetten gleichermaßen anprangert, anstatt die Partei selbst einmal tätig wird, anstatt jeglichen Fortschritt zu blockieren.

#Deutschland #CDU #Union #Ziemiak #PaulZiemiak #News #Politik #Klimapolitik #EEG Klimawandel #GlobaleErwärmung #Lobbyismus #Kohleausstieg #ErneuerbareEnergien #Umweltschutz #Umwelt #NurEinPlanet
 
Danke an @Ulli Würdemann für den Link. Die Webseite ist hoch interessant.

#Solarstrom #PV #EEG #Energie
 
Danke an @Ulli Würdemann für den Link. Die Webseite ist hoch interessant.

#Solarstrom #PV #EEG #Energie
 
Later posts Earlier posts