Skip to main content

Search

Items tagged with: Ökologie


 

Aufstand


"(...) Dirk C. Fleck ist Autor eines dystopischen Romans namens „GO! Die Ökodiktatur“. Sollte die Freiheit tatsächlich für unser aller Überleben geopfert werden? Wir können als Menschheit diesem Dilemma noch immer für begrenzte Zeit entgehen, indem wir unsere verbleibende Freiheit für freiwillige und drastische Klimaschutzmaßnahmen nutzen. Dazu bräuchte es allerdings ein wirkliches Umsteuern: die Öko-Revolution."

Link zum Beitrag von Dirk C. Fleck:
https://neue-debatte.com/2019/12/08/die-ignorierte-katastrophe/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Ökologie #Umwelt #Umweltschutz #Ökokollaps #Ökodiktatur #Umweltzerstörung #Naturschutz #Klima #Klimaveränderung #Gesellschaft #Europa #EU #Welt #Erde #Ökosystem #Information #Wissen
Die ignorierte Katastrophe

 

COP25 Madrid: Kein Freipass mehr für Militär-Emissionen - Militär ist ein Klimakiller!


https://www.pressenza.com/de/2019/12/cop25-madrid-kein-freipass-mehr-fuer-militaer-emissionen-militaer-ist-ein-klimakiller/




Es gibt nur wenige Aktivitäten auf der Erde, die so umweltschädlich sind wie Krieg zu führen. Einer der größten Verbraucher von Öl ist heutzutage das Militär, und wann immer und wo immer es zu Konflikten oder größeren militärischen Aktivitäten kommt, steigt die Menge des verbrannten Öls und große Mengen von Kohlenstoffdioxid werden freigesetzt. Krieg und Militarismus und der damit verbundenen „Carbon Boot-Print“ beschleunigen den Klimawandel erheblich.

#Frieden #Abrüstung #Ökologie #Umwelt #COP25 #Klimaschutz #Klimawandel #Militär

via Diaspora* Publisher -
COP25 Madrid: Kein Freipass mehr für Militär-Emissionen – Militär ist ein Klimakiller!

 

Umwelt


"Europa wird seine Umwelt- und Klimaziele für 2030 nicht erreichen, wenn in den nächsten zehn Jahren nicht dringend gebotene Maßnahmen gegen den alarmierenden Rückgang der Artenvielfalt, die zunehmenden Auswirkungen des Klimawandels und den übermäßigen Verbrauch natürlicher Ressourcen ergriffen werden."

Link zum Beitrag von Robert Manoutschehri
https://neue-debatte.com/2019/12/05/eu-umwelt-und-klimaziele-durch-kurswechsel-erreichbar/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Umwelt #Ökologie #EU #Europa #Klima #Klimaveränderung #Naturschutz
EU: Umwelt- und Klimaziele durch Kurswechsel erreichbar

 

CDU will zu enge Käfige legalisieren: Agrarministerin Klöckners Sauerei


Sauen sollen noch 17 Jahre in Gestelle gesperrt werden dürfen, in denen sie nicht die Beine ausstrecken können. Jetzt ist das illegal, aber üblich.
CDU will zu enge Käfige legalisieren: Agrarministerin Klöckners Sauerei
#DeutscherTierschutzbund #Tierschutz #Schwein #Schweinezucht #Schweinefleisch #Schweine #Landwirtschaft #JuliaKlöckner #Ökologie #Öko

 

CDU will zu enge Käfige legalisieren: Agrarministerin Klöckners Sauerei


Sauen sollen noch 17 Jahre in Gestelle gesperrt werden dürfen, in denen sie nicht die Beine ausstrecken können. Jetzt ist das illegal, aber üblich.
CDU will zu enge Käfige legalisieren: Agrarministerin Klöckners Sauerei
#DeutscherTierschutzbund #Tierschutz #Schwein #Schweinezucht #Schweinefleisch #Schweine #Landwirtschaft #JuliaKlöckner #Ökologie #Öko

 
Bild/Foto

Ottfried Fischer - Das Ende


Bild/FotoDer Deutsche Bauer, 1988

_Der Deutsche Bauer wird in unserer Gesellschaft bald keine Rolle mehr spielen. Aus dem Buch der Werte wird dann auch der Begriff Scholle, weil veraltet, verschwinden. Kühe, Schafe, Schweine, Getreide und Bauern brauchen Flächen. Aber inzwischen ist doch die Landwirtschaft so weit, daß sie Kühe in einem riesigen Stall, wenn der nur in erreichbarer Nähe eines Hafens gelegen ist, schon ohne jegliche Fläche und mit Futter aus der 5.Welt, direkt aus dem Frachter füttern kann.
_Aber auch das gehört bei uns bald der Vergangenheit an. Wir brauchen bald unsere Landwirtschaft einfach nicht mehr, weil sie den stark industrialisierten Staat bloß stört, indem sie, unter Erzeugung von nichts anderem als Kosten zu Lasten der Allgemeinheit, den einheimischen Importmarkt mit Eigenproduktionen für Gegengeschäfte blockiert. Die Zeit der Salz- und Gewürzstraßen, auf denen einsam zockelnde Mulis irgendwelche Säcke herumschleppten, ist vorbei. Auf den modernen und schnellen Transport- und Versorgungswegen wollen Frachter und Lastzüge, die Maschinen und andere Industrieerzeugnisse »_Made in Germany« ausführen, auch etwas mit zurückbringen, woran es bei uns mangelt: Lebensmittel und landwirtschaftliche Güter. Zwar von minderer Qualität als das bei uns erzeugte Gut, aber weitaus billiger, weil nicht mehr so teuer subventioniert und darüber hinaus arbeitsplatzerhaltend. Wir kommen zurück zum Tauschhandel: Das Ausland bezahlt mit Steaks und Salat die deutschen Autos.
_All das, woher das Bauerntum seit Jahrtausenden ideologisch und inhaltlich seine Daseinsberechtigung hernimmt, wird mit einem Schlag durch den Sachzwang verpufft sein. Und die Industrie übernimmt die Aufgaben der Ernährung des Volkes, arbeitskräftemäßig durch gesundgeschrumpfte Bauern aufgestockt._
_Auch die Kulturlandschaft, das vom Bauern so geprägte Landschaftsbild, Gesicht eines Landes, bis zuletzt als Trumpf für seine Existenzberechtigung und - notwendigkeit ausgespielt, ist kein Grund mehr für die Überlebensnotwendigkeit einer nationalen Landwirtschaft. Das kann dem interessierten Bürger auch durch über das Land verstreute Parks nahegebracht werden. Die Tierparks und Zoos der Republik richten landwirtschaftliche Abteilungen ein, um den nachgeborenen Kindern die natürlichen Lebensbedingungen von Kuh und Schaf in stallähnlichen Freigehegen historisch vor Augen zu führen. Einige der wegrationalisierten Landwirte finden sofort einen Job: nach entsprechenden Umschulungen werden sie Landschaftspfleger mit dem neugeschaffenen Titel Agrikulturmusealflächenfacharbeiter, oder Agrikulturmusealflächenfachfrau (letztere im Ministerialjargon abgekürzt: AGRlKUMUFLÄFAFRA). Diese eigens geschulten Menschen werden dafür sorgen, daß unsere Landschaft so erhalten bleibt, wie wir sie kennen. Teurer und aufwendiger als die neugeschaffenen Naturschutzhilfsprogramme für die Landwirtschaft kann das auch nicht sein. Sorgen bereitet außerdem das negative Waldwachstum. Hier befürchtet man Arbeitsplatzstreitigkeiten mit Überflüssigen Förstern. (Die freigestellten Waldflächen werden wegen der expandierenden .Autoindustrie wohl Parkplätze werden. Dann kann der Förster immer noch Parkwächter werden, genannt Autoheger.)_
_Und so wird sich alles einpendeln: Die meisten Landwirte werden mit 40 in Rente gehen dürfen: ein Modell, das wahrscheinlich aus dem Verteidigungsministerium stammt. Die anderen werden, zunächst unter Erhöhung der Arbeitslosenzahl, langsam in den industriellen Arbeitsprozeß eingegliedert, wodurch sie nach wie vor das verrichten, was immer die hehrste und vornehmste Aufgabe des Bauern war: Sie ernähren das Volk - allerdings gemeinsam mit allen anderen Arbeitern. So tragen sie mit jedem, der im industriellen Arbeitsprozeß Exportgüter produziert, dafür Sorge, daß Arbeitgeber und Hochfinanz ihren Profit, und das Volk sein täglich Brot bekommen._
_Damit sind wir auch wieder so weit wie in der guten alten Zeit, im Mittelalter: 90 Prozent der Bevölkerung sind wieder Bauern, wenn man von der Definition ausgeht, daß Bauer der Ernährer des Volkes ist._
_Und das ganze Palaver vom Bauernsterben ist mit einem Schlag unsinnig geworden. Im Gegenteil: Wir haben jetzt ein Bauernwerden. Endlich haben wir ihn, den Bauern, der ohne Scholle, frei von Blut und Boden, eine ideale Form des Bauernseins gefunden hat. Das ist reinste Philosophie: Der erste Weg zum Glück ist die Besitzlosigkeit. Eine ganz saubere Lösung. Keine schmerzhaften Überschüsse. Der Unternehmer kann mit einem Goldberg und einem Aktiensee bestimmt besser auskommen als die heutige Gesellschaft mit ihren Lagerhallen voller Butter und Käse._
_Jeder Bürger, der es dann in seiner Firma halbwegs zu etwas bringt, wird sich auf dem von Bauern verlassenem Land eine Datscha errichten können, was zwangsläufig zu einer golfplatzangereicherten »_Los-Angelesierung
« des ganzen Landes führen dürfte. Die daraus resultierende, breite Streuung der Bevölkerung erfordert eine umfassende verkehrstechnische Arbeitsplatzzubringererschließung; das heißt, die letzten freien Flächen müssen zur Asphaltierung freigegeben werden.
_Und doch wird eines Tages einer der umgeschulten Landpfleger oder einer seiner Nachkommen die Erbmasse wieder spüren, er wird einige alte landwirtschaftliche Lehrbücher finden und plötzlich eine ganz tolle Idee haben: Er wird sich, weil er seiner administrativen Landschaftspflegerroutine oder sonstiger Sinnentleertheit entgehen will, irgendwo aus dem Ausland ein paar Kühe und anderes Kleinvieh organisieren und sich auf einem Stück Land, das er sich irgendwie zusammengekauft oder gepachtet hat, ein vierkantiges Gebäude errichten._
_Vielleicht treibt ihn das Frühjahr. Das war schon immer die Aufputschdroge des Bauern. Er spürt auf einmal wieder den wunderbaren Aufbruch des Jahres, wie plötzlich alles nach feuchter Erde riecht und auf einmal mit tausend Blüten aufbricht, wie alles nach langer toter Winterpause zu neuem Leben erwacht, und so mächtig auf den naturverbundenen Menschen übergreift, daß es ihn eins werden läßt mit der erwachten Umwelt und ihn so vereinnahmt, daß er einfach mitspielen muß, einer Jahrtausendealten Gewohnheit folgend. Und er fängt nieder an, bestellt sein Feld und ist auf einmal wieder richtiger Bauer_
_Und eines Tages erscheint im »_Zeit-Magazin
« ein Bericht über diesen Menschen. Die Leute aus der Stadt und der Umgebung packen ihre Kinder ein, fahren an Wochenenden zu diesem Hof und zeigen ihren Kindern, wie einmal das Brot gemacht worden ist, wo die Milch herkommt, und daß eine Kuh ganz anders aussieht als ein Tetrapack. Und auf die Frage, warum es die Bauern nicht mehr gibt, wird er erzählen, daß der freie Bauer eines Tages mit seinen Erträgen nicht mehr zufrieden war. Dann hat er gefrevelt._
_mit Chemie und Hormonen, bis er solche Überschüsse hatte, daß keiner mehr wußte, wohin damit._
_Auch hat er nie gewußt, wann es genug gewesen sei, weil er verstockt war und meinte, das einzige, was auf Erden zählt, sei nur der Bauer. Dabei hat er übersehen, wie schlimm es um ihn schon stand. Und ehe er sich versah, sei es aus gewesen. Und als er dann wieder ganz laut gejammert hat, da hat es ihm keiner mehr geglaubt, und er mußte jämmerlich und hochverschuldet zu Grunde gehen und wurde pensioniert oder umgeschult. Nur einzelne hätten noch zum Eigenbedarf und für einige wenige andere biologisch-dynamische Sachen erzeugt. Das ist aber dann vom Staat auch verboten werden, weil durch die viele Industrie die Luft und der Boden so krank geworden waren, daß im Lande niemand mehr, selbst wenn er gewollt hätte, gesunde Nahrung herstellen konnte._
_Und jetzt ist auch klar, warum diese Vision von vornherein nichtig ist: weil nämlich die Zukunft nicht mehr mitspielt. Aber das ist nicht allein die Schuld der Landwirtschaft, denn zu Sandoz verhält sich eine Güllegrube wie eine Prise Koks zu einer Napalmbombe._
_Und so wird man irgendwann eine große, saubere Glaskuppel schaffen. In ihr wird man einen richtigen Bauernhof errichten, für den man die letzte saubere Erde irgendwo aus Afrika geholt hat, das Wasser aus dem Eis des Südpols, die Pflanzen aus einem gerade erst entdeckten, unberührten Amazonasgebiet. Und man wird nur mit reinstem, südamerikanischem Guano düngen. Dort wird dann der letzte Deutsche Bauer auf seiner Scholle zu sehen sein. Und wenn man diese Glaskugel kurz umdreht und schnell wieder hinstellt, dann schneit es eine Zeitlang._

#OttfriedFischer #Satire #Bücher #HarrysRegal #Bauern #Landwirtschaft #Umwelt #Ökologie #fridaysforfuture

 

„Vernunftkraft“-Chef im Ministerium: Keine Auskunft zum Windgegner


Arbeitet Deutschlands oberster Anti-Windkraft-Lobbyist jetzt auch im Wirtschaftsministerium zum Thema Wind? Der Verdacht drängt sich auf.
„Vernunftkraft“-Chef im Ministerium: Keine Auskunft zum Windgegner
#Windenergie #Klimaschutz #Wirtschaftsministerium #Lobbyismus #FridaysForFuture #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 

„Vernunftkraft“-Chef im Ministerium: Keine Auskunft zum Windgegner


Arbeitet Deutschlands oberster Anti-Windkraft-Lobbyist jetzt auch im Wirtschaftsministerium zum Thema Wind? Der Verdacht drängt sich auf.
„Vernunftkraft“-Chef im Ministerium: Keine Auskunft zum Windgegner
#Windenergie #Klimaschutz #Wirtschaftsministerium #Lobbyismus #FridaysForFuture #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 

Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer


Am Dienstag demonstrieren Landwirte in Berlin gegen Umweltauflagen. Mitorganisator ist ein Bauernverband, der auf Facebook Desinformationen verbreitet.
Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer
#Landwirtschaft #Agrarpolitik #Klimawandel #Proteste #Ökologie #Öko

 

Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer


Am Dienstag demonstrieren Landwirte in Berlin gegen Umweltauflagen. Mitorganisator ist ein Bauernverband, der auf Facebook Desinformationen verbreitet.
Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer
#Landwirtschaft #Agrarpolitik #Klimawandel #Proteste #Ökologie #Öko

 

Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer


Am Dienstag demonstrieren Landwirte in Berlin gegen Umweltauflagen. Mitorganisator ist ein Bauernverband, der auf Facebook Desinformationen verbreitet.
Bauernproteste gegen Umweltauflagen: Die Lügen der Bauernflüsterer
#Landwirtschaft #Agrarpolitik #Klimawandel #Proteste #Ökologie #Öko

 

Termin | Mosbach gegen Rechts: Vortrag von Dr. Felix Riedel: Rechte Anti-Ökologie


Die AfD und die neue Rechte organisieren sich heute als Gegenpartei zu den Grünen. Damit folgen sie einem Muster rechtsgerichteter Organisationen in der ganzen Welt. Die überwiegende Zahl der rechten und rechtsextremen Organisationen heute ist gegen Windkraft, gegen Klimaschutz, gegen Vegetarismus, gegen CO2-Steuern, gegen Wolfsschutz und für Atomkraft. Rechte Thinktanks und Lobbies liefern mit gefälschten oder fehlerhaften Studien Propaganda für die Zeitungen, während in den Internetforen tödlicher Hass auf Greta Thunberg und andere prominente Umweltschützer*innen verbreitet wird...

Wann: 19.11.2019 19:30

Wo: Gasthaus Lamm, Hauptstraße 59, 74821 Mosbach

Tags: #de #termin #rechte-anti-ökologie #dr-felix-riedel #felix-riedel #gegen-rechts #afd #ökologie #antiökologie #mosbach-gegen-rechts #mosgr #mosbach #2019-11-19 #ravenbird #2019-11-18
Vortrag von Dr. Felix Riedel: Rechte Anti-Ökologie

 
Landwirte schüchtern Journalisten ein: Bauernverband distanziert sich
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/
#Landwirte #Landwirtschaft #Niedersachsen #Bauernverband #Presse #Pressefreiheit #Ökologie #Öko

 
Landwirte schüchtern Journalisten ein: Bauernverband distanziert sich
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/
#Landwirte #Landwirtschaft #Niedersachsen #Bauernverband #Presse #Pressefreiheit #Ökologie #Öko

 

Chomsky & Chichilnisky


"(...) Wir wissen, dass die sich erwärmenden, ansteigenden Meere ganze Inselnationen verschlucken werden, die etwa 25 Prozent der UNO-Stimmen ausmachen – und vielleicht am Ende auch unsere Zivilisation. Diese Erkenntnis ist traumatisch und die erste Reaktion auf ein Trauma ist die Leugnung."

Link zum Interview: https://neue-debatte.com/2019/11/05/showdown/

Home: www-neue-debatte.com
Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#Chichilnisky #Chomsky #Klimawandel #Erderwärmung #Ökologie #Zivilisation #Erdgeschichte #Wissenschaft
Showdown

 

Mensch und Umwelt


"(...) Vor uns liegt die größte Aufgabe, der sich die Menschheit je gegenüber gestellt sah. Wir alle – jeder Einzelne von uns – ist gefragt, die Herausforderung im Rahmen seiner Möglichkeiten anzunehmen."

Link zum Beitrag von Dirk C. Fleck:
https://neue-debatte.com/2019/10/16/das-opfer-der-freiheit/

Leseempfehlung


Ihr wollt die Umwelt retten?
von Caitlin Johnstone
https://www.rubikon.news/artikel/ihr-wollt-die-umwelt-retten

Junge Öko-Bewegung, reden wir Tacheles!
von Gerhard Mersmann
https://neue-debatte.com/2019/09/22/junge-oeko-bewegung-reden-wir-tacheles/

How dare you?
von Jairo Gomez
https://neue-debatte.com/2019/10/02/how-dare-you/

Die Botschaft
von Gunther Moll
https://www.pressenza.com/de/2019/09/die-botschaft/

Videoempfehlung


Videoserie mit Prof. Dr. Rainer Mausfeld
von acTVism Munich
https://www.actvism.org/en/politics/actvism-videoserie-rainer-mausfeld/

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Umwelt #Zukunft #Ökologie #Gesellschaft #Wirtschaft #Kapital #Profit #Bildung #Demokratie
Das Opfer der Freiheit

 
Bild/Foto
Weil es wieder kälter wird, eine #Leseempfehlung

Hyperion & Endymion von Dan Simmons

Absolut lesenswert, voller Ideen und Fragen, Utopien und Dystopien. Die Geschichte besteht aus:

Hyperion
Der Fall von Hyperion
Endymion - Pforten der Zeit
Endymion - Die Wiedergeburt

Meiner Meinung nach absolut lesenswert. Die Bücher vereinen die Genres #Science-Fiction, #Space-Opera, #Liebesroman, #Techno-Thriller, #Cyberpunk und beschäftigen sich mit Themen wie #Politik #Ökologie #Technologie #Spiritualität #Religion #Kriegsführung #Evolution

Ich muss immer noch das Sequel "Kinder der Helix" lesen fällt mir grade auf.

Ich möchte euch auch mit der Handlung nicht spoilern, lieber würde ich mich mit euch darüber unterhalten nachdem ihr es gelesen habt.

enthält Spoiler, öffnen auf eigene Gefahr
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Hyperion-Ges%C3%A4nge
.
#dan #simmons #hyperion und #endymion

 
Bild/Foto
Weil es wieder kälter wird, eine #Leseempfehlung

Hyperion & Endymion von Dan Simmons

Absolut lesenswert, voller Ideen und Fragen, Utopien und Dystopien. Die Geschichte besteht aus:

Hyperion
Der Fall von Hyperion
Endymion - Pforten der Zeit
Endymion - Die Wiedergeburt

Meiner Meinung nach absolut lesenswert. Die Bücher vereinen die Genres #Science-Fiction, #Space-Opera, #Liebesroman, #Techno-Thriller, #Cyberpunk und beschäftigen sich mit Themen wie #Politik #Ökologie #Technologie #Spiritualität #Religion #Kriegsführung #Evolution

Ich muss immer noch das Sequel "Kinder der Helix" lesen fällt mir grade auf.

Ich möchte euch auch mit der Handlung nicht spoilern, lieber würde ich mich mit euch darüber unterhalten nachdem ihr es gelesen habt.

enthält Spoiler, öffnen auf eigene Gefahr
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Die_Hyperion-Ges%C3%A4nge
.
#dan #simmons #hyperion und #endymion

 
Es gibt keine Trennung

Die Natur als Ganze ist bereits das Paradigma eines Haushalts der Gemeingüter.
Nichts in ihr ist Monopol, alles ist Open Source.


Der Biologe und Philosoph Andreas Weber schreibt seit einigen Jahren von einem radikalen Ansatz des Umdenkens im Hinblick auf unseren Platz in der Welt und dem Umgang mit ihr und unserem Leben darin.
Er hat in einem Plädoyer im SWR seine Sicht selbst dargestellt:
Zurück zur beseelten Natur - Plädoyer für einen Perspektivwechsel

Oder zum Download der mp3-Datei hier

Andreas Weber spricht mir mit diesem Plädoyer aus dem Herzen, denn er erzählt von etwas, das ich schon als Kind wusste, es jedoch unterwegs im Leben immer wieder mal vergas.
Inzwischen vergesse ich es nicht mehr und hoffe, es werden immer mehr, die es auch nicht mehr vergessen können.

Bild/Foto

In der Zeitschrift Oya in Oya 01/2010 können wir dazu weiter lesen:

' Das Streben nach Freiheit scheint die einzige Maxime der Menschen zu sein, nichts darf die Freiheit in Frage stellen. Der Philosoph und Biologe Andreas Weber zeigt, dass Freiheit von kurzer Dauer ist, wenn sie nicht der Verbundenheit mit dem mehr-als-menschlichen Leben entspringt. Die Idee der Gemeingüter, ein von allen geteiltes Leben, fordert uns heraus, das Paradox von Freiheit und Verbundenheit zu integrieren.

Ein Satz bildet den Gravitationspunkt unserer Epoche des haltlosen Fortschritts. Er lautet: »Im Zweifel für den Menschen.« Diese Grundüberzeugung eint bis heute alle Lager. Sie leitet die Post-Kapitalisten, in deren Augen die gesamte Biogeosphäre eine Ressource für den Markt ist. Sie inspiriert die Neo-Marxisten, denen es um die technische Verbesserung und massenhafte Anhebung der Lebensumstände geht. Sie erfüllt auch die Grünen, die mit Öko-Effizienz Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen wollen.

Um das Problem des Mangels zu lösen, das die Menschheit seit jeher begleitet, haben wir unsere Welt in zwei Wirklichkeiten aufgeteilt: Hier die Menschen, ihre Wirtschaft, ihre Kultur – und dort der Rest der belebten und unbelebten Welt. Uns leitet ein Denken, das einzig das Humane zum sinnvollen Projekt erklärt, alles andere aber zur bloßen Ressource herabwürdigt. Schon lange haben wir die Gemeinschaft mit dem Leben auf der Erde aufgekündigt und das siamesische Band der Loyalität zwischen allem Lebendigen durchschnitten. Gerade die Klimadebatte, die das beispiellose Artenschwinden völlig aus den Augen verloren hat, zeigt: Es geht allein um unsere Rettung.

Was aber, wenn unsere Rettung ohne die aller anderen Wesen nicht möglich wäre? Was, wenn es den Menschen allein gar nicht gäbe, sondern er nur als Teil einer Gemeinschaft lebendiger Bezüge, Sinn- und Nahrungsflüsse existierte? Was, wenn wir die Gemeinschaft der Menschen schädigten, indem wir das Band zum übrigen Leben zerfasern lassen?

Eines sollte hellhörig machen: Der neuzeitliche Fortschrittsweg hat, trotz aller Beteuerungen, nicht nur den Abstand zur Natur, sondern auch die Spaltung zwischen den Menschen immer nur tiefer gemacht. Nie zuvor, nicht zur Zeit des Sonnenkönigs und nicht zur Zeit der Pyramiden, standen einer so großen Zahl von Zerlumpten und Hungernden so wenige unermesslich Reiche gegenüber wie jetzt. Die Trennung der Natur und der Menschen, vorgenommen zum Wohle der Menschlichkeit, bewirkt, dass immer mehr Menschen alles hergeben müssen, was sie von Natur aus besitzen: ihren Körper, das Recht auf Unversehrtheit, ihre biologische Ganzheit. Die Versklavung der Natur brachte damit nicht die verheißene Befreiung mit sich, sondern im Gegenteil eine nie dagewesene Unterwerfung der Menschen. '

von Andreas Weber
Hier weiterlesen
(die Betreiber freuen sich über eine Spende)

Bild/Foto

#Natur #Philosophie #Biologie #Andreas-Weber #Seele #Poesie #Poiesis #Fichte #Schelling #Kapitalismus #Ökologie #Ganzheitlichkeit #Menschen #Veränderung #Klima #Naturschutz #Glück #Teilen #Tiere #Pflanzen #Bäume #Insekten #Artenvielfalt #Artenschutz #open-source #Trennung #Gemeingüter #Selbstschöpferisch

 
Irgendwann falsch abgebogen

Die Reporterin Jana Petersen war in Amazonien als vermehrt Brände gelegt wurde.
Sie war Gast bei den Huni Kuin.


' "Was können wir von euch lernen?", fragte ich Txana.

"Aus meiner Sicht haben die Leute im Westen alles. Das Einzige, was sie von uns abgucken könnten, ist die Verbindung zur Natur. Wenn diese Verbindung steht, verlieren sich die Menschen nicht so in ihrem Denken. Dann können sie ihre volle Kraft entfalten. Ungleichgewicht führt zu Armut, Krankheit und Chaos, das sehen wir überall auf der Welt. Wir brauchen Liebe, Harmonie und Kreativität, um die Kräfte zu balancieren. Haux, haux."

"Hausch, hausch", sagte auch ich. Das heißt in der Sprache der Huni Kuin: Anfang, Ende, Harmonie.

Es geht nicht darum, das Bessere im Fremden zu suchen. Aber vielleicht, denke ich in meinem Bett in Berlin, hilft das indigene Denken, einen neuen Blick auf unsere Gesellschaft zu finden. Ein Denken, das Symptome nicht isoliert, sondern als Teil komplexer Systeme begreift. Das Beziehungen, Zusammenhänge und Strukturen erkennt, wo wir keine wahrnehmen. Das macht dieses Denken, diese Kultur und ihre Methoden nicht besser – nur anders. '

Bild/Foto

' Wir haben ein Naturproblem. Daher sollten wir von Menschen lernen, die keines hatten, schreibt Weber. Wir sollten uns für das interessieren, was die Indigenen denken und tun, weil diese Praxis Millionen Jahre lang unseren Planeten fruchtbar hielt und Lebendigkeit hervorbrachte.
(Andreas Weber: Essay Indigenialität )

Was so lange als naiv und primitiv verurteilt wurde, erscheint heute, im Lichte der jüngsten Einsichten von Biologen und Anthropologen, als ökologischer Realismus. Wir könnten, so schreibt Weber, uns der Einsicht nicht mehr verschließen, dass alle Wesen fühlende Subjekte sind und dass auch die Dinge einem Begehren folgen, in Verbindung zu treten, zu teilen und sich dadurch zu verwandeln. Auch der brasilianische Anthropologe Eduardo Kohn, Autor des Buches How Forests Think – Toward an Anthropology Beyond the Human, habe beobachtet, wie alle Wesen, nicht nur der Mensch, subjektive Vorstellungen von anderen entwickeln, schreibt Weber: So macht sich etwa auch der Jaguar ein bewusstes Bild von uns. Alle Wesen haben ein Selbst. Dieses Selbst der anderen anzuerkennen erlaubt den Menschen im Amazonas, für ihr Leben essentielle Voraussagen zu machen. Indem ein Indianer etwa Ameisen als Ichs mit ihren jeweiligen Bedürfnissen versteht, vermag er ihre Bedeutung für den Wald und letztlich für seine eigene Versorgung verstehen. '

Bild/Foto

' Vielleicht war der Moment, in dem ich den Wald am deutlichsten spürte, der Augenblick, in dem ihn verließ.
Ich kam mir vor, als hätte ich mich verfahren, verflogen, verlaufen, als sei ich aus einer Raumkapsel gekrabbelt auf einen fremden Planeten. Als sei ich in einer Zukunft gelandet, in der die Menschheit falsch abgebogen ist. '

(alle Zitate aus Zeit-Artikel, s.u.)

Amazonas: Vom Feuer und vom Fieber | ZEIT ONLINE https://www.zeit.de/kultur/2019-09/amazonas-regenwald-waldbraende-indigene-bevoelkerung-natur/komplettansicht

Ayahuasca-Kultur:
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ayahuasca
#Indigene #Amazonass #Urwald #Natur #Naturvölker #Andreas-Weber #Ökologie #Veränderung #Menschen #Lernen

 
Aktivistin über geplante Blockade: „Zerstörung der Böden aufhalten“
https://taz.de/Aktivistin-ueber-geplante-Blockade/!5622848/
#Klimabewegung #ZivilerUngehorsam #Landwirtschaft #Klimawandel #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 
Aktivistin über geplante Blockade: „Zerstörung der Böden aufhalten“
https://taz.de/Aktivistin-ueber-geplante-Blockade/!5622848/
#Klimabewegung #ZivilerUngehorsam #Landwirtschaft #Klimawandel #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 

Face it, Harry!


"(...) denn wie hatte schon Sokrates gesagt: 'Nicht das Leben ist von Bedeutung, sondern die Lebensführung.' Es beginnt, wenn wir anfangen zu handeln. Jeder für sich und an seiner Stelle. Oder ist, wie Seneca einst vermutete, alles bereits ein Überbleibsel eines schrecklichen Mahls, ..."

Link zum Beitrag von Dirk C. Fleck:
neue-debatte.com/2019/09/10/das-warten-auf-den-kollaps-unsere-einzige-hoffnung/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Ökologie #Umwelt #Zukunft #Transformation #Veränderung #Individualismus #Philosophie #Menschheit
Genossenschaft

 

Crash


"(...) Im Großen und Ganzen überzeugt Gietingers „Vollbremsung“ den an Erkenntnis interessierten Leser kaum, zu sehr von persönlichen Interessen gelenkt, wirkt die Auswahl der Studien und ihre Interpretationen."

Link zur Rezension von Deborah Ryszka:
https://neue-debatte.com/2019/09/04/vollbremsung-massenvernichtungswaffe-automobil/

www.neue-debatte.com | Journalismus und Wissenschaft von unten

Spenden: www.paypal.me/neuedebatte
Genossen gesucht! https://neue-debatte.com/genossenschaft/
Fragen? https://neue-debatte.com/kontakt/
Infos: https://neue-debatte.com/ueber-uns/
FAQ: https://neue-debatte.com/faq/

#NeueDebatte #Rezension #Automobil #Elektroauto #Ökologie #Umweltschutz #Naturschutz #Mobilität #Vollbremsung #Literatur #Sachbuch
Vollbremsung – Massenvernichtungswaffe Automobil?

 
Umweltzerstörung in Brasilien: Sonnenfinsternis durch Waldbrände
https://taz.de/Umweltzerstoerung-in-Brasilien/!5617382/
#SaoPaulo #Brasilien #Amazonas #Klimawandel #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 

wir brauchen eine Maßeinheit für "Klimaerwärmungswirkung"!


Weil eigentlich interessiert uns bei alfälligen Bemühungen den ökologischen Weltuntergang abzuwenden nicht wieviel co2, methan, Schwefel oder was auch immer emittiert oder wasser, energie, verbraucht wird sondern wieviel globale Erderwärmung es verursacht.

#idee #tip #Klimawandel #masseinheit #co2 #methan #gase #erderwärmung #ökologie

 

wir brauchen eine Maßeinheit für "Klimaerwärmungswirkung"!


Weil eigentlich interessiert uns bei alfälligen Bemühungen den ökologischen Weltuntergang abzuwenden nicht wieviel co2, methan, Schwefel oder was auch immer emittiert oder wasser, energie, verbraucht wird sondern wieviel globale Erderwärmung es verursacht.

#idee #tip #Klimawandel #masseinheit #co2 #methan #gase #erderwärmung #ökologie

 

News | Tagesschau: Grünes Bauen in Singapur - Pflanzen und Wasser statt Beton und Stahl


Mehr als fünf Millionen Menschen leben in Singapur - auf engstem Raum. Die Stadt gilt trotzdem als eine der grünsten Metropolen Asiens. Auch Wolkenkratzer sind dort voller Pflanzen.

Was am Fuße des Parkroyal Hotels in Singapur plätschert, ist kein natürlicher Bach. Es sind zahlreiche Wasserläufe an einer der pulsierenden Kreuzungen, die Chinatown und das Geschäftsviertel verbinden. Sie markieren den Eingang in eine andere Welt: ein Hotel im Garten...

Audio: Web | MP3
Meine Meinung: Da fragt man sich doch warum so was in Deutschland nicht geht bzw. gemacht wird. Wobei ich nicht unbedingt der Meinung bin das immer mehr Hochhäuser eine Lösung sind. Persönlich denke ich das der Baustoff der Zukunft Holz und andere Naturmaterialien sind.
Tags: #de #news #grünes-bauen #bauen #architektur #singapur #ökologie #stadt #meinung #tagesschau #ravenbird #2019-08-11

 
Klimakrise in Kanada: Alberta gleicht einem Räucherofen #Kanada #Waldbrand #Klimawandel #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 
Klimakrise in Kanada: Alberta gleicht einem Räucherofen #Kanada #Waldbrand #Klimawandel #Ökologie #Öko #Schwerpunkt

 
NGO-Bericht über getötete Naturschützer: Morde an UmweltschützerInnen
https://taz.de/NGO-Bericht-ueber-getoetete-Naturschuetzer/!5613871/
#Aktivismus #Mord #Menschenrechte #Philippinen #Umweltzerstörung #PolitischeMorde #Umweltschutz #Ökologie #Öko

 
Earth Overshoot Day 2019: Raubbau an der Erde
https://taz.de/Earth-Overshoot-Day-2019/!5613676/
#Umwelt #WorldOvershootDay #Nachhaltigkeit #Ökologie #Öko

 

News | Tagesschau: Erdüberlastungstag - Ab heute leben wir ökologisch auf Pump


Nie zuvor hat die Menschheit die natürlichen Ressourcen eines ganzen Jahres so früh verbraucht wie 2019: Ab heute leben wir ökologisch auf Pump. Ein Desaster für künftige Generationen.

Mal angenommen, die Menschheit müsste ein Jahr lang aus einer Speisekammer leben. Bis zum 31. Dezember müssten die Vorräte also reichen. Allein: In diesem Jahr ist die Kammer bereits am 29. Juli leer, alles aufgegessen...
Tags: #de #news #erdüberlastungstag #earth-overshoot-day #ressourcen #überlastung #ökologie #verschwendung #tagesschau #ravenbird #2019-07-29

 
Drohnenfotos vom Hambacher Tagebau: So rodet sich der Wald von selbst
https://taz.de/Drohnenfotos-vom-Hambacher-Tagebau/!5608138/
#HambacherForst #RWE #Rodung #Ökologie #Öko

 
Drohnenfotos vom Hambacher Tagebau: So rodet sich der Wald von selbst
https://taz.de/Drohnenfotos-vom-Hambacher-Tagebau/!5608138/
#HambacherForst #RWE #Rodung #Ökologie #Öko

 
Drohnenfotos vom Hambacher Tagebau: So rodet sich der Wald von selbst
https://taz.de/Drohnenfotos-vom-Hambacher-Tagebau/!5608138/
#HambacherForst #RWE #Rodung #Ökologie #Öko

 
Drohnenfotos vom Hambacher Tagebau: So rodet sich der Wald von selbst
https://taz.de/Drohnenfotos-vom-Hambacher-Tagebau/!5608138/
#HambacherForst #RWE #Rodung #Ökologie #Öko

 

Bewegung!


"(...) Wichtig ist auf dem Platz! Das Prinzip bedeutet, dass die konkreten Erscheinungen zu konkreten Ergebnissen führen müssen."

Link zum Beitrag von Gerhard Mersmann: neue-debatte.com/2019/06/25/oekologie-wichtig-ist-auf-dem-platz/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte

#NeueDebatte #Praxis #Ökologie #Handlungsfähigkeit #Konzepte #Konzeptionen #Dynamik #Gesellschaft
Spenden

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 

Wie die #Taktik zur Vernebelung des Klimawandels funktioniert

[...] Wenn nach dem Freistoss meines Sohnes die Blumen des Nachbars flachliegen, sind die #Ausreden voraussehbar: Der Fussball ging nicht in die Blumen. Falls doch, ich war es nicht! Falls doch, ist es nicht so schlimm. Falls doch, kann man jetzt sowieso nichts mehr machen. Die Mechanismen sind klar, die Psychologen nennen es #kognitiveDissonanz: Man sucht nach Ausreden, um das eigene #Verhalten zu rechtfertigen. Schliesslich fällt es schwer, auf die geliebten Freistösse zu verzichten. Obwohl Sohnemann genau weiss, dass er seine fussballerischen Übungen ganz einfach anderswo verrichten müsste, um des Nachbars Blumen zu schützen. [...]

[...] Als Wissenschaftler können wir Grundlagen erarbeiten, Lösungen entwickeln und Vorteile und Risiken von Szenarien aufzeigen. Wir haben auch die Pflicht, darauf hinzuweisen, wenn Fakten verzerrt oder instrumentalisiert werden. Es ist nicht Aufgabe der Wissenschaft zu entscheiden, mit welchen politischen Instrumenten wir auf netto Null #CO2 Emissionen kommen, das ist ein demokratischer Aushandlungsprozess.

Aber ein Blick in die Geschichte zeigt, dass von ähnlichen Problemen keines allein durch Eigenverantwortung und Marktmechanismen gelöst wurde: Abfall, Abwasser, Luftreinhaltung, Ozonloch, alle hat man durch klare Regeln für alle in den Griff bekommen. Das Klimaproblem ist lösbar, aber unvergleichlich schwieriger, weil es weltweit ist, alle Sektoren betrifft, und die grössten Probleme erst in Jahrzehnten sichtbar werden. [...]
https://www.infosperber.ch/Artikel/Umwelt/Wie-die-Vernebelungstaktik-des-Klimawandels-funktioniert

#Ökologie #Umweltschutz #Klimawandel #Klimakrise #Klima #FridaysForFuture #Neoliberalismus #Kapitalismus #Politik #Wirtschaft #Gesellschaft

 

Der andere Deal


"(...) Man könnte sagen, dass dieses ökosyndikalistische Programm „unrealistisch“ ist. Aber sicher ist es nicht so unrealistisch wie ein Programm der Verstaatlichung und Schließung der fossilen Energieunternehmen über den Weg der US-amerikanischen Wahlpolitik."

Link zum Beitrag von Tom Wetzel (Ideas & Action | Worker Solidarity Alliance):
https://neue-debatte.com/2019/06/10/ein-green-new-deal-die-oekosyndikalistische-alternative/
◙ Neue Debatte | www.neue-debatte.com
Unabhängig | Nicht werbefinanziert | Der Leserschaft verpflichtet
◙ Verbreite die Neue Debatte in der digitalen Welt - weil es notwendig ist!
◙ Uns unterstützen: https://neue-debatte.com/spenden/
◙ PayPal: www.paypal.me/neuedebatte

#NeueDebatte #Syndikalismus #Basisdemokratie #Ökosyndikalismus #Ökologie #Politik #Sozialismus #Kapitalismus #Bildung
Ein „Green New Deal“? – Die ökosyndikalistische Alternative

 

Radikal


"(...) Es gilt zu sagen, was Sache ist, das dumpf in der Gesellschaft schwelende Krisenbewusstsein zu radikalisieren, es auf den krisentheoretischen Nenner zu bringen. [...]

Die Verhinderung der Klimakatastrophe muss als globales Projekt begriffen werden, als eine gigantische Anstrengung der gesamten Menschheit, die nicht nur den kapitalistischen Wachstumswahn, sondern auch die Nation abzuschaffen hätte; das ist das Minimum dessen, was die Menschheit im 21. Jahrhundert zu realisieren hätte, wenn sie denn überleben will."

Link zum Beitrag von Tomasz Konicz: https://neue-debatte.com/2019/05/28/minimalprogramm/
#Gesellschaft #Mensch #Natur #Umwelt #Wirtschaft #Wirtschaftssystem #Politik #Ökonomie #Ökologie #Klima #Klimawandel #Klimakrise #Klimakatastrophe #Widerstand
Minimalprogramm