Skip to main content


 

GooglePlus-Feeling für Diaspora


Usern von #Diaspora, die das mehrspaltige Seitenlayout im Magazin-Stil von #Google+ vermissen, kann geholfen werden - mit dem Userstyle-Script von @Isaac Ji Kuo Voraussetzung ist allerdings, dass man sich zuvor die Browser-Erweiterung "Stylish" für die userstyle-Scripts installiert (für Chrome, Firefox und Opera).

Peter, das Problem besteht auch bei dem Script von Isaac. Wie in dem Thread dort erwähnt, macht Socialhome (föderiert auch mit Friendica und Diaspora) sowas ähnliches, bettet aber eine JS-Bibliothek ein, die den Stream chronologisch in Spalten sortiert. Mit reinem CSS geht das aus meiner Sicht nicht.

@Rasmus Fuhse doch doch .. mit CSS flex geht das wunderbar. GPlus macht es auch so ;) Ich hab das bei mir on the fly getestet und es sah schon ganz OK aus.

Okay, cool. Sind da nicht immer unschöne Abstände zwischen den Artikeln? Flex hat ja eine Reihendarstellung. Wenn die Artikel dabei unterschiedlich hoch sind, steht unter den kleinen Artikeln unnötiger Freiraum.

Bei Isaac sah das so aus:


@Rasmus Fuhse Genau das passiert ja mit flex nicht. das passiert mit float:left ;)



 

Posten mit Stil


Für alle die #neuhier sind: Bei den Netzwerken, die auch längere Postings erlauben, also vor allem #Diaspora, #Friendica und #Hubzilla, besteht die Möglichkeit, sowohl Postings als auch Kommentare dazu reichhaltig zu formatieren. Man muss nicht das gesamte Repertoire der Möglichkeiten kennen - aber ein paar wichtige Dinge wie fett, kursiv, Überschriften, Listen, Code-Schnipsel, Rich-Links, Grafik-oder YouTube-Einbindung usw. sollte man kennen, um Inhalte ansprechend zu formatieren.

Nun haben sich da zwei Quasi-Standards im Netz entwickelt: #Markdown und #BBCode. Beide sind letztlich einfache Umschreibungssprachen für "unkritisches" HTML, da es zu gefährlich wäre, in Postings direktes HTML zuzulassen. Wissen muss man nur, dass sich Diaspora für Markdown entschieden hat, während Friendica und Hubzilla auf BBCode setzen.

Hier zwei Links zu Referenz-Seiten, wo man die Syntax schnell einsehen kann. Am besten bookmarken und beim Posten immer wieder mal zu Rate ziehen, so lange, bis man es drauf hat und das nicht mehr braucht:

  • Markdown-Reference (for Diaspora)
  • BBCode-Reference (for Friendica or Hubzilla)
  • #neuhier #Diaspora #Friendica #Hubzilla #Markdown #BBCode Friendica Netzwerke

    DEINEN Beitrag kann ich, Ulf?!?

    Ich bin eben etwas toleranter. 😉



     

    Bloggen für den Eigenbedarf


    (sorry, falls jemand dieses Posting zum zweiten mal sieht - ich hatte es zuvor versehentlich gelöscht und jetzt noch mal neu gepostet)

    In #Friendica gibt es eine zumindest für mich recht nützliche Funktion: die Persönlichen Notizen. Dort kann man ganz normale #Postings erstellen, mit dem Unterschied, dass sie nur für einen selber sichtbar sind. Ich habe nun damit begonnen, dort #Links, #Notizen, #Ideen und #Gedanken zu sammeln. Manche davon werden vielleicht irgendwann noch zu öffentlichen Postings. Es ist einfach ein praktischer Backdoor-Bereich, der mit in die Volltextsuche und in die Kategorien- und Hashtag-Filter einfließt und bei wachsender Größe und wachsendem Alter sicher so einiges schon längst Vergessenes wieder zum Vorschein bringen kann. Ein persönliches Notizen- und Link-Lager also, unter dem gleichen Dach wie die Social-Networking-Existenz. Macht durchaus Sinn, finde ich.

    Grundsätzlich ist es allerdings in allen Netzwerken, die es ermöglichen, Postings an dezidierte Empängerkreise abzusetzen, möglich, solche persönlichen Notizen zu speichern. In #Diaspora etwa genügt es, sich einen Aspekt anzulegen, dem man keinen Kontakt hinzufügt. Man kann sogar beliebig viele solcher Aspekte anlegen, z.B. mit Namen wie Meine Links, Meine Ideen oder Meine Codeschnipsel. Postings, die man nur mit solchen leeren Aspekten teilt, sind dann einfach persönliche Notizen, und man kann sie dort auch gezielt wiederfinden.

    Dieses Backdoor-Posten kann aber auch noch einen anderen, positiven Neben-Effekt haben. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, ob man etwas wirklich mit anderen oder gar öffentlich teilen will oder nicht, kann man es trotzdem erst mal posten - eben in die persönliche Ecke. Nach ein paar Tagen weiß man dann meistens, ob es OK oder eher nicht so gut ist, das in die Welt hinauszuposaunen.
    #Friendica #Postings #Links #Notizen #Ideen #Gedanken #Diaspora Friendica Netzwerke