Skip to main content


 

Medien auf dem Sterbeweg


Google #News wird eingestellt, und kein Jahr später werden alle #Zeitungen und #Sender eingegangen sein. Aber Hauptsache, es hat ihnen niemand mehr irgendwas geklaut.
EU-Leistungsschutzrecht: Entwurf ist final; Google News, YouTube & viele weitere Plattformen sind betroffen
#News #Zeitungen #Sender Medien

Also "Civil" habe ich mir jetzt mal ein wenig angeschaut. Wenn ich es recht verstehe, kann man sich als News-Produzent (einzelner Journalist oder Redaktionsteam) in eine gestiftete und ethisch begründete (mit Manifest dahinter) Kryptowährung einkaufen (und damit Teil des Civil-Verbunds werden), und mit dem erworbenen Kryptogeld kann man dann andere Inhalte innerhalb des Civil-Verbunds gut finden (ein wenig von dem Kryptogeld abgeben dafür) oder auch Kryptogeld setzen, um eine Abstimmung darüber zu erzwingen, ob ein anderer Inhalt oder ein anderes Mitglied im Verbund, der oder das einem nicht gefällt, rausfliegen soll, und wenn man scheitert, erhält das angegriffene Mitglied das gesetzte Kryptogeld, und wenn man erfolgreich ist, kassiert man das Kryptogeld des rausgekickten Mitglieds. Auf diese Weise werden Anreize geschaffen, sich untereinander zu kontrollieren und sicherzustellen, dass alle Inhalte im Verbund sich an die Regeln und Grundsätze der Verbundsethik halten. Außerdem ist jeder publizierte Inhalt und jeder Kryptogeld-Vorgang innerhalb des Verbunds wegen der Blockchain-Speicherung unumkehrbar (fast wie im wirklichen Leben - was passiert ist, ist passiert :-)

Das ist bestimmt alles noch nicht der Weisheit letzter Schluss aber man kann gut sehen, dass es möglich ist, alternative Konzepte zu entwickeln. Ich hoffe, da passiert noch viel mehr und das beste wird sich durchsetzen. Wichtig ist nur, dass es nicht dazu dient, Kohle zu machen und vorhandene Pfründe zu sichern. Und damit sind Medienkonzerne ja schnell dabei. Siehe Leistungsschutzrecht.



 

RT Deutsch kontert


Ich kenne das selber gut. Einen Artikel von #RTDeutsch zu verlinken hat meistens auch den Vorwurf zur Folge, man würde #Propaganda für #Putin verbreiten. Dass der Sender die russische Sicht demonstriert - geschenkt. Dass er russische Einflussinteressen befördern soll - geschenkt. Kaum ein Sender hat keine Interessen und keine dominierende Sicht der Dinge. Problematisch wird es dann, wenn fast alle Sender die gleichen Interessen verfolgen und alles gleich sehen, und wenn das alles kein Zufall ist. Denn erst dann beginnt #Propaganda im eigentlichen Sinne. Und genau darum geht es in diesem Artikel. Das kann man zwar auch wieder als Opfergetue abtun, sich entzündend an der Aufforderung des Vorsitzenden des Deutschen Journalisten Verbandes, Frank Überall, an die Landesmedienanstalten, für RT Deutsch keine Sendelizenz zu erteilen. Aber billiges Lamento ist der Artikel nicht. Er könnte so auch aus einem der unabhängigen News-Organe stammen, die in letzter Zeit entstanden sind - eben genau aus diesem Grund: weil der "offizielle" Journalismus in verkrusteten ideologischen Clustern und Seilschaften festklebt. Ausnahmen bei ZEIT, taz, FR und SZ bestätigen die Regel :-)
#RTDeutsch #Propaganda #Putin Gesellschaft Links Medien


 

Führer des deutschen Volkes, der mit H... anfängt


Noch ist er "nur" Fraktionsvorsitzender der #AfD #Thüringen. Aber sein Geist wandelt längst in den tieferen Sphären der #Nationalromantik, inspiriert durch romantische Größen wie #Novalis, und seine Anhänger vergöttern ihn bereits als denjenigen, der sich über die graue Masse der Normalpolitiker und der politischen Institutionen erhebt. Wer will, kann alles über seine wahren Gedanken in einem Buch namens "M ...", äh, "Nie zweimal in denselben Fluss" nachlesen. Oder zumindest in diesem Artikel:
#AfD #Thüringen #Nationalromantik #Novalis #Deutschland #Höcke #Erlöser Gesellschaft Medien Politik


 

Bloggen per E-Mail


Einfach ein Posting als HTML-formatierte E-Mail an publish@publicemails.com senden, und schon wird, sofern noch kein Blog für absendende Mailadresse existiert, ein selbiges erzeugt, und nach einer üblichen Bestätigungsmail erscheint das Posting darin mit öffentlicher Url-Adresse.

Das musste ich doch gleich mal ausprobieren und war gespannt, wie mein Blog aussehen wird. Gleich so viel vorweg: Es ist Minimalismus pur, etwa zwei Style-Treppenstufen oberhalb von Fefes Blog. Das hat jedoch viele Vorteile. Niemand kann sich wirklich durch das Layout belästigt fühlen, und überhaupt ist so alles irgendwie wieder näher am ursprünglichen Web. Denn alle Blogs auf dieser Plattform sehen gleich aus.

  • So sieht mein Blog dort aus
  • Und so sieht dieses Posting (mit Ausnahme dieser beiden Links hier) dort aus

    Ein interessanter Nebenaspekt tut sich außerdem auf in meinen Gedanken. Man könnte diesen Service beispielsweise auch ganz gut nutzen, indem man z.B. Mails an Abgeordnete, in denen man unbequeme Fragen stellt, als cc gleich an diese Adresse sendet, um der Sache so mehr Nachdruck zu verleihen.

    Aufmerksam geworden bin ich auf die Plattform mit den erfreulich wenigen Terms and Conditions über diesen t3n-Artikel: #EMail, #Publishing, #Publicemails, #Blog, #Bloggen
  • #EMail #Publishing #Publicemails #Blog #Bloggen Internet Medien Services
    Dieser Beitrag wurde bearbeitet. (vor 1 Monat)

    Das Konzept erinnert stark an Posterous damals. War ein toller Service, den ich damals gerne genutzt habe für eine Art Microblogging. Die fingen dann leider an, das Konzept aufzublähen und wurden dann, als sie richtig bekannt waren, von Twitter gekauft und eingestampft.
    Hoffentlich haben die hier ein besseres Geschäftsmodell..

    @Grischa Brockhaus Ja, ich erinnere mich. Posterous hab ich auch eine Weile lang verwendet und gemocht damals. Es war einfach und man hatte so ziemlich alles was ein Blog braucht. Und ja - Posterous war ein gutes Beispiel dafür, wie hoffnungsfrohe Startups am Ende versanden, nur weil sie verkauft und dann eingedampft werden. Vielleicht gehts WhatsApp ja demnächst genauso. Dann würde der Messenger-Markt endlich mal wieder spannend.