Skip to main content


 

Neuer URL-Shortener


DIE PARTEI hat einen neuen URL-Shortener (https://fckaf.de/6PZ) gelauncht:
Internet Medien


 

Wie das Internet in der EU abgeschaltet wird


Dank der grandiosen EU-Urheberrechtsreform wird das Internet Stück für Stück verschwinden aus der EU. Es wird keine #Uploadfilter geben. Es wird einfach geogeblockt. Wir werden einfach ausgeschlossen. Die paar Hanseln von diesem durchgeknallten Papierzeitungs-Kontinent können die internationalen Plattformen mit den explodierenden Bevölkerungs- und Internet-Userzahlen in Ländern wie China und Indien schnell ausgleichen.
#Uploadfilter Internet Politik

@Hartmut Noack
Denn sie denken nicht über die Frage nach "Wie kann ich den Auftrag der Leute, die mich gewählt haben, a, besten erfüllen?" sondern: "Wie kann ich den Gruppen und Personen, die Einfluss auf meine persönliche Karriere haben, am optimalsten zu Diensten sein?"
Besser kann man es gar nicht ausdrücken, Chapeau! (Ich hätte deinen Kommentar auch einfach nur geliked aber Diaspora kennt das ja leider nicht also hättest du davon nix mitbekommen deshalb der Kommentar zum Kommentar.)

@Carsten Müller Dank!
Das Fehler so einer ahmmm... Plus Funktion stört mich auch...



 

Season of Docs - auch was für Fediverse/Federation?


#Google baut ja nicht nur Mist, sie haben immer auch mal wieder gute Ideen. Diese hier zum Beispiel. Analog zum Projekt "Summer of Code" geht es bei #SeasonOfDocs darum, erfahrene technische #Redakteure und #OpenSource-Projekte zusammenzubringen. Die Redakteure sollen sich mit Unterstützung von Entwicklern der beteiligten OpenSource-Projekte in die Details der Projekte reinfuchsen und dann ordentliche, professionelle Endanwender-Dokumentationen dazu erstellen. Google wird dabei Mentoren zur Verfügung stellen, die den Prozess der Zusammenarbeit und der Entstehung der Dokumentationen begleiten und überwachen. Für alle abgeschlossenen Prozesse, also alle fristgerecht fertig gestellten Dokumentationen erhalten die Technischen Redakteure von Google Geld in Form eines Stipendiums.

Google Developer: Season of Docs

Interessierte OpenSource-Projekte können sich zwischen dem 2. und dem 23. April bewerben. Am 30. April wird Google die teilnehmenden Projekte vorstellen. Die ganzen Regeln und rechtlichen Rahmenbedingungen sind auf der Seite Program rules nachlesbar.

Vielleicht ist das ja auch ein interessantes Angebot für die Plattformen von #Fediverse/#Federation? Nicht, dass es hier noch gar keine Endanwender-Hilfe gäbe. Aber oftmals sind diese Dokumente von den Plattform-Entwicklern oder tech-affinen Insidern geschrieben worden und neigen dann einfach dazu, Funktionen zu sehr aus Entwicklersicht zu sehen und nicht aus Endanwendersicht. Außerdem würde es die Plattformen natürlich bekannter machen.

Der nachführende Link führt zu dem Artikel im Pro-Linux-Magazin, durch den ich darauf gestoßen bin:


 

Von der Individualisierung über die Schwarmintelligenz zur Schwarmdummheit


Wenn man zur Griesgrämigkeit neigt, könnte man fragen, warum man den 30. Geburtstag dieses World Wide Webs eigentlich groß feiern soll, bei so vielen negativen Folgen, wie es mittlerweile hat. Aber man muss ja nicht zur Griesgrämigkeit neigen.

In den 90ern wurde das Web zunächst vor allem gefeiert als Triumph über zentral gesteuerte Broadcasting-Medien. Kommunikation zwischen Menschen auf Augenhöhe, so glaubte man in Web-Evangelistenkreisen (zu denen ich ebenfalls gehörte), würde auch gesellschaftliche Folgen haben - Zerfall alter Autoritäten und Machtstrukturen, Ersetzung von Topdown-Strukturen in Wirtschaft und Politik durch neue Bottomup-Strukturen, und Aufweichung festgefahrener Weltbilder aufgrund von diffuserem Meinungs-Input.

Zwar trat einiges davon tatsächlich in gewissem Umfang ein. Doch längst nicht in dem Umfang wie erhöfft. Stattdessen entwickelte sich im Web in den Nuller Jahren ein neues Phänomen, das wir anfangs nicht so auf dem Schirm hatten. Je mehr Menschen ins Netz strömten, desto stärker wurde das Phänomen der Schwärme. Ähnlich wie Fischschwärme neigten Menschen im Web dazu, sich gemeinsam in die gleiche Richtung zu bewegen, am gleichen Haus zu bauen, gleiche Gewohnheiten anzunehmen, und sich auf den gleichen Plattformen zu tummeln. Nur so konnte die Wikipedia entstehen, und nur so konnten Twitter und Facebook so erfolgreich werden. Die Web-Evangelisten dieser Zeit schufen dafür einen neuen Begeisterungs-Begriff: #Schwarmintelligenz.

In den letzten Jahren zeigte sich jedoch immer deutlicher, dass die Schwärme nicht immer "auf der Seite des Guten" standen. Konnte man das schwarmintelligente Zusammentragen von geklauten Textpassagen in der Doktorarbeit des Freiherrn von Guttenberg noch als Arbeit im Dienste der Wahrheit erklären, kippte die Sache spätestens, als immer mehr Fälle von gemeinsam organisiertem Mobbing, Hassreden, Wahlkampfbetrug und dergleichen mehr bekannt wurden. Als auch noch die letzten großen Massen der breiten Bevölkerung ins Web schwappten, so könnte man behaupten, begann dort das Regiment der #Schwarmdummheit.

Aber andererseits gibt es ja auch Orte wie diese hier. Für mich stehen gerade die Begriffe #Fediverse und #Federation für die erhoffte Zukunft des Web. Immerhin sind es ja nur noch etwas über 80 Jahre bis zur "Vereinten Föderation der Planeten" ;-)
This entry was edited (3 months ago)

Stefan Münz hat geschrieben:
Immerhin sind es ja nur noch etwas über 80 Jahre bis zur "Vereinten Föderation der Planeten"
Und um "40 Eridani A" (Heimatstern der Vulkanier im Star Trek Universum) wurde 2018 auch eine Supererde entdeckt. Leider liegt der Planet, mit seiner Umlaufzeit von nur 42 Tagen, nicht in der habitablen Zone sondern wesentlich näher am Stern.
Aber wo ein Planet ist, könnten auch mehrere sein, zumal Vulkan eine Umlaufzeit von etwa 223 Tagen haben müsste. Planeten mit so langen Umlaufzeiten sind schwer zu entdecken. Für eine Entdeckung bräuchte es mehrere Umläufe und so lange werden Sternsysteme für gewöhnlich nicht beobachtet. Mehr über 40 Eridani gibt es bei https://en.wikipedia.org/wiki/40_Eridani
This entry was edited (3 months ago)