Skip to main content


 

Gelbe Wochen auf den Äckern


#Foto #photo #Raps Foto (x) Natur (x)
Leider zu gelb. Ich habe letztes Jahr verzweifelte Hummeln nach der Rapsernte gesehen. Da die Feldränder gespritzt sind gibt es von heute auf morgen keine einzige Blüte mehr.

Da fehlt mir leider das Wissen, um dazu was Sinnvolles zu antworten. Das Bild oben ist von heute. Als ich da durch gelaufen bin, hat es hörbar vielfach tief gebrummt, also so in etwa in der Frequenz, die ich Hummeln zuordnen würde.

@stefan Das Problem ist nicht der Raps an sich, im Gegenteil: Raps ist für Nektarsammler ein Paradies und bietet Insekten Nahrung im Überfluss. Der Raps blüht aber nur 4-6 Wochen, von Ende April bis Mitte Juli. Den Rest des Jahres sind die Flächen für Bienen nutzlos, obwohl noch bis September, teilweise Oktober, Nektar und Pollen gebraucht werden. Im Landkreis Rotenburg (Wümme) läuft deshalb gerade ein Test, Mais mit Feuerbohnen zu unterpflanzen. Die Feuerbohnen stören bei der Ernte des Mais nicht, bieten aber für Bienen von Juni bis September (also im Anschluss an die Rapsblüte) Nektar und Pollen an.
This entry was edited (11 months ago)

Der Raps wird mittlerweile nicht mehr auf die Blüte gespritzt, sondern nur noch unterhalb. Macht diese Neonuk*dingens nicht weniger giftig, ist dann aber eben nicht direkt zum Bienenbaden da.
Auf Raps fliegen trotzdem alle, weil Raps gelb ist und Insekten wohl so süchtig macht wie uns Schokolade. ;) Problem ist eben, dass die nach Kontakt mit den Neoniko*dingens ähnlich wie wir nach einer langen Partynacht nicht mehr nach Hause finden.