Skip to main content


 

Das Mikrofon ist an


Habs in meiner Timeline hier noch gar nicht entdeckt. Dann poste ich es halt mal. Die neue Ausgabe des TIME-Magazins:

Gesellschaft (x) Klima (x)
Immerhin - da kommt nun bei aller berechtigten Begeisterung auch mal Gegenwind nicht nur von tumben Machos und rechtsbesoffenen Taumelgestalten, sondern von Eco-Hardlinern. Und das geht dann so wie in folgendem Tweet:

Time Magazine(Warnermedia) a 75 billion dollar company. Your issue will print 2 million copies - trees died to print? Toxic waste in dyes? Planes for delivery? You can’t solve the problems of earth from within the problem. Fame has put you inside the problem you strike against!
Quelle

Das hier: "You can’t solve the problems of earth from within the problem. "

Ist einer der gefährlichsten Irrtümer jeder sozialen, ökologischen oder sonstwie moralisch motivierten Bewegung. Ich behaupte, dass dieser moralische Snobismus mehr zum Problem beiträgt als die vielbeschworene Gier von Investoren.

Es ist einfach falsch, falsch und gedankenlos.

Es gibt nämlich keinen Ort "outside the problem" wir, die Gesellschaft verursachen das Problem. Und wer sich mal ernsthaft mit dem Begriff "Gesellschaft" befasst hat, hat herausgefunden, dass es nur genau eine Gesellschaft gibt.

Und zu der gehören Lisa Crosby(auch, wenn von ihr nichts in Sachen irgendwelcher ökologischen oder sozialen Aktivitäten zu finden ist), Greta Tunberg, die Yanonami, Ivanka Trump, ich selber, Du @Stefan Münz, der Vorstand von RWE, die Kiwai und alle anderen, die die Luft dieses Planeten atmen.

Wir alle sind die Spezies, die diesen Planeten dominiert und wir alle sind dafür verantwortlich, was aus ihm wird, einige mehr, andere weniger. Diejenigen, die mehr verantwortlich sind, werden von Tunberg sehr sehr viel nachdrücklicher dazu gedrängt, ihre Verantwortung wahrzunehmen, als von allen Kids mit Sea Sheperd TShirts zusammen.
Frau Crosby nimmt die gleiche Position in diesem Ringen ein, wie die Klimaleugner der AfD und von AltRight. Ganz effektiv die gleiche Position, da ist keine Übertreibung im Spiel.
Tunberg sollte ein eigenes Flugzeug haben, denn das gehört zur Ausrüstung, wenn man denen, die etwas bewegen können, auf die Nerven gehen will.

Übrigens denke ich, dass auch die Charaktere unserer Mythen zur Gesellschaft gehören: Meister Yoda, Jesus Christus, Shiva, die Vorlonen, Julius Caesar, die Elben und Orks, alle, die Aspekte unseres Denkens repräsentieren.

Es gibt kein "außerhalb".

Keine Sorge, @Hartmut Noack, ich stimme dir da vollumfänglich zu. Ich wollte das nur mal als Beispiel anbringen dafür, dass die Angriffe auf Greta nun nicht mehr nur von Rechten und Klimakrisenleugnern kommen, sondern auch von scheinbar Verbündeten. Andererseits erreicht sie nun immer mehr Menschen - weltweit. Auf Twitter überschlagen sie sich mit Einladungswünschen in die ganze Welt. Vielleicht fährt sie ja in den Sommerferien mal mit der TransSib nach China und Indien. Aber Australien und Lateinamerika wird schwer werden.

@Hartmut Noack seh ich auch so

Gesellschaft heißt, wir interagieren miteinander. All das hier zeigt, dass wir gegeneinander agieren!

Mir macht das Foto richtig Bauchweh.
Ich sehe die künstlerische Message, finde, dass sie einen schönen Bruch mit den Boots macht, fürchte aber, dass man Greta nun auf "Das Mädchen im Elfenkleid" reduzieren wird und wieder geltungssüchtige Eltern heraus kramen.
Natürlich ist Greta mit Protestschild auf Dauer langweilig, aber ihr Typ hätte nicht "so anders" dargestellt werden dürfen! Sie ist unterwegs, trifft viele Leute, protestiert mit anderen Menschen, hält Reden - da gibt es definitiv Fotos, die eine echte Greta zeigen.
This entry was edited (4 days ago)

@Bettina: ist nicht immer alles perfekt. Menschen sind nicht perfekt. Ich habe keine Angst, dass Greta vereinnahmt wird, die weiß schon was sie will. Tut ihrer Seele bestimmt auch mal gut 'schön' oder 'anders' dargestellt zu werden und die (ansonsten blöde) Werbung wird mal für was Gutes benutzt. Die Menschen werden auf ganz verschiedenen Ebenen abgeholt und das ist vielleicht nur eine davon.

@tini Ja, das war die erste Intuition von mir -> einmal Elfe sein.
Gut, ich stell mal wieder auf Optimismus um. :-)
@tini

@Bettina Schwarz miteinander agieren heißt immer beides: gegeneinander und füreinander, Kommunikation im weitesten Sinn ist einfach Austausch und Interaktion. Moral ist eine Kulturleistung, die wir diesem Austausch hinzufügen. Das sollten wir schätzen aber nicht als selbstverständlich nehmen.
Und es muss immer relativiert werden. Absolute Moral ist der sichere Weg in die Dummheit, bestenfalls.

Greta Tunberg als Popstar zu inszenieren ist vollkommen legitim, sie ist es ja tatsächlich. Solange sie radikal bleibt, was die Vertretung ihrer Botschaft angeht, darf sie gerne auch auf einem brennenden Einhorn durch die Wolken reitend dargestellt werden.

@Hartmut Noack
Absolute Moral ist der sichere Weg in die Dummheit, bestenfalls.

Danke für den Satz.

Mit dem Popstar habe ich meine Probleme, nehme die Tatsache aber hin und bekomme heute das Bild vom brennenden Einhorn, dass durch die Wolken jagt nicht mehr aus dem Kopf. :-)